Fernsehprogramm - Das REISE-TV-Programm Reisekataloge kostenlos bestellen So finden Sie Ihr Wunschziel
Folgen:
Mein R&P
Das Reisen innerhalb der USA ist in den letzten Monaten deutlich teurer geworden

Das Reisen innerhalb der USA ist in den letzten Monaten deutlich teurer geworden

Foto: Pixabay.com © alanhancock (CC0 1.0)

USA-Reisen Günstige Reisealternativen

Dank des starken Dollars haben sich die Preise in den USA deutlich verteuert. Doch es gibt einige Alternativen mit einem niedrigeren Budget innerhalb der USA und in anderen Orten der Welt zu reisen und trotzdem einmalige Erlebnisse zu erhalten.
Dafür müssen Urlauber ein wenig Zeit investieren, um die günstigsten Routen zu entdecken und Schnäppchen im Reisebüro abzupassen. Es muss nicht immer die exklusive Hotel-Tour-Rundreise sein, denn die USA bieten auch für kleinere Geldbeutel genügend Auswahl an. Zusätzlich dazu sind in anderen Gegenden der Welt ebenbürtige Städte, Locations und Event-Paläste entstanden, die der Auswahl der USA in nichts nachstehen. 
 
Die Verteuerung der Preise - schleichend und nicht immer offensichtlich
 
Der starke Dollar schlägt nicht sofort auf die Preise, denn es gibt einige Bereiche, in denen die Verteuerung erst später zu spüren ist. So nutzen beispielsweise die Reiseveranstalter Devisen-Termingeschäfte, deren Kurse vorher festgelegt sind. Dadurch bleiben einige Angebote stabil und die Absicherung gegen die Schwankungen des Devisenmarktes können so verhindert werden. 
 
Der Devisenhandel ist in den USA der größte Marktplatz der Welt. Damit hohe Gewinne erreicht werden, müssen die Händler und Anleger große Summen einsetzen. Dies ist auch mit Fremdwährung möglich, so dass die Banken fremde Währung als Devisen einsetzen können und die Wechselkurse folglich dem Devisenkurs zugrunde liegen. Beispielsweise sind nicht alle Werte der Währungen im Vergleich zu anderen Währungen durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Der Devisenhandel der USA hat allerdings einen großen Einfluss auf die Finanzmärkte weltweit. Ausführliche Informationen zu den Abläufen des Handels liefert verivox.de, mit anschaulichen Beispielen aus der alltäglichen Handelswelt. 
 
Die erhöhten Preise sind allerdings nach einiger Zeit in den USA zu spüren, beispielsweise in den Lebensmittelpreisen und Angeboten vor Ort. Bei einer Reiseplanung in die USA sollten momentan deshalb zusätzliche Gelder für Übernachtungen, Lebensmittel und Extras eingeplant werden. Das Wall Street Journal berichtet darüber hinaus, dass bis weit in 2015 hinein der Dollarkurs weiter steigen wird und sich auch die Exporteure auf höhere Produktionskosten einstellen müssen. 
 
Mit dem Mietwagen durch das Land - Günstige Touren in Städten und ländlichen Regionen

Die USA sind das Land der Freiheit schlechthin. Breite Routen und endlose Weiten laden zu einer Rundreise mit dem PKW ein, denn so lassen sich die Staaten und Städte am besten erkunden. Beispielsweise gibt es die Möglichkeit New York von einer ganz anderen Seite kennen zu lernen, in dem mit einem Mietwagen die Sehenswürdigkeiten in mehreren Etappen zu erkunden sind. Viele Touren starten in New York und führen entweder an der Ostküste entlang oder ins Landesinnere hinein. Der Vorteil liegt darin, dass die Selbstfahrer ihre Reisekosten gering halten können und durch den eigenen Fahranteil keine teuren Bustouren oder Flüge zahlen müssen. Dazu kommt, dass sie das Land aus nächster Nähe erleben und bei Bedarf Zwischenstopps an interessanten Orten machen können. 
 
 
New York bietet viele günstige Ausflüge und Unterkünfte an
Im Schnitt sollten beispielsweise zwei Personen für zwei bis drei Wochen 5000 bis 6000 Euro Kosten einplanen, in denen Flug, Mietwagen, Unterkünfte und Extraausgaben einberechnet sind. Eine beliebte Strecke ist die Route von New York, über Washington und Buffalo zu den Niagara Fällen und zurück über Boston. Eine andere Route führt von Miami, Key West über Orlando und Tampa. Wer das ultimative USA-Feeling erleben will, sollte sich an dem Highway Nr. 1 ausprobieren oder zumindest eine Teilstrecke abfahren, welcher von Eureka bis über Newport Beach und Dana Point führt. Spannend wird die Tour, wenn neben den aufregenden Städten San Francisco, Los Angeles und San Diego auch die zahlreichen Nationalparks an der Küste besucht werden. 
 
Planet Backpack empfiehlt beispielsweise, die Mietwagen bereits von Deutschland aus zu buchen, um noch günstigere Preise zu erhalten. Ähnlich wie in anderen Ländern gibt es Zuschläge für Zweitfahrer oder Personen unter 25 Jahren. 
 
Vor- und Nachteile der PKW- oder Wohnmobilanmietung
 
Wichtig ist bei einer Rundreise mit dem PKW, dass die Haftpflicht-Deckungssumme nicht zu niedrig angesetzt ist, denn empfohlen sind Deckungen von einer Millionen Dollar. Dazu kommt, dass viele Anbieter Upgrades und Zusatzversicherungen vorschlagen, die jedoch in den meisten Fällen nicht notwendig sind. Allerdings sind vor Ort Kautionen fällig, die oftmals mit der Kreditarte abgebucht werden müssen. 
 
In den USA können Deutsche übrigens mit ihrem Führerschein fahren, wenn sie nicht länger als ein Jahr im Land bleiben. Allerdings ist es bei Reisen über drei Wochen empfehlenswert, einen internationalen Führerschein mit sich zu führen, da einige Bundesstaaten diesen zusätzlich zum Originalführerschein verlangen. In den meisten örtlichen Führerscheinstellen ist dieser schnell ausgestellt. Mitzubringen sind nur der original EU-Führerschein, Personalausweis oder Reisepass und ein biometrisches Lichtbild. Die Kosten liegen bei 15 bis 20 Euro. Mit drei Jahren Gültigkeit ist genügend Zeit für eine weitere Reise in den USA. 
 
Alternativen zu den Sehenswürdigkeiten der USA
 
Da trotz günstigen Alternativen zu Hotels und Flügen das Reisen und Leben in den USA die Reisekasse überfordern kann, gibt es andere Möglichkeiten, das USA-Feeling zu erhalten. Viele Länder ahmen die Highlights der Vereinigten Staaten nach und haben selbst günstigere Angebote vorliegen. Außerdem sind die Lebenshaltungskosten oft niedriger als in den USA. Ein Beispiel ist das Entertainment- und Spieleparadies Macau in China. Die Sonderverwaltungszone ist der einzige Ort im Reich der Mitte, in dem Glücksspiel offiziell erlaubt ist. Seit Jahren boomt die Wirtschaft der Metropole, denn viele Reisende haben das Potential der ehemaligen portugiesischen Kolonie entdeckt. Der Las Vegas Flair ist dort besonders stark zu spüren, da viele Casino-Betreiber aus Las Vegas eigene Hochburgen der Unterhaltung dort angesiedelt haben, wie das Casino Las Vegas Sands mit dem "Sands Macau" oder das "Venetian Macao Resort Hotel", das mit 3000 Suiten aufwarten kann. Ähnliche wie das Venetian in Las Vegas gibt es die Attraktionen Venedigs zu entdecken wie den Markusplatz oder Campanile und das sogar in der doppelten Größe gegenüber den Vorbildern in Las Vegas. Das Wynn Macau gehört zu den größten Komplexen, das 2008 fünf Sterne erhielt und damit zu den einzigen fünf Hotels in ganz Asien mit dieser Bewertung gehört. Jetzt soll im Herbst 2015 sogar ein Resort im Batman-Stil entstehen. 
 
Macau steht Las Vegas in nichts nach Auf über 30 Quadratkilometern ist die Unterhaltung und Spielleidenschaft ebenso groß, wenn nicht mittlerweile größer als in Las Vegas. Die Unterkünfte und Eintritte sind bei rechtzeitiger Buchung günstig und die Flüge nach Macau erfolgen am besten über Hongkong und einer anschließenden Fähre herüber zu Macau. Einen Eindruck liefert folgendes Video
 
Wer in den USA von den gigantischen Freizeitparks und den Disney World Ressorts begeistert ist, sich mit der Familie den teuren Trip jedoch nicht leisten kann, der sollte innerhalb Europas Ausschau halten, denn hier gibt es eine große Vielfalt an aufregenden und kostengünstigeren Alternativen. Dänemark besitzt beispielsweise den ältesten Freizeitparks der Welt,  mit dem Tivoli in Kopenhagen. Dieser Park war die Inspiration für Walt Disneys Vergnügungsparks und bis heute fährt dort immer noch die älteste Holzachterbahn der Welt. Der Eintritt für Kinder ist frei und Erwachsene zahlen 99 Kronen, rund 14 Euro, dabei sind die meisten Fahrgeschäfte jedoch extra zu zahlen. Dänemark ist günstig mit dem Auto zu erreichen und neben dem Tivoli gibt es noch zahlreiche weitere Freizeitparks im Land, unter anderem das Original der LEGOLAND Parks. Weitere Tipps sind unter visitdenmark.de zu finden.
 
Als Alternative zu Dänemark ist das sonnige Spanien zu besuchen, denn dort befindet sich mit dem PortAventura Park der zweitbeliebteste Park in ganz Europa. Südlich von Barcelona gelegen, direkt an der Mittelmeerküste, bietet sich der Park als ein Ausflugsziel im Sommerurlaub an. Mit der Achterbahn Shambhala besitzt er die höchste Achterbahn Europas, mit der längsten Abfahrt und der schnellsten Geschwindigkeit von 134 Stundekilometern. Mit rund 28 Euro ist der Eintritt günstiger als beispielsweise die 100 Dollar Eintritt für Disney World Orlando.

(20.03.2015, rp) 
 
Toogle Right