fbpx
Mein RP
Beitrag empfehlen
E-Paper Anmeldung
Über 100 Veranstalter vergleichen
Fair buchen: Finde die besten Reiseangebote
2 Erwachsene
erweiterte Suche
Schon vor der Reise sollte man wissen, was der Urlaub vor Ort kostet.

Schon vor der Reise sollte man wissen, was der Urlaub vor Ort kostet.

Foto: R&P

Nebenkosten am Urlaubsort Wenn die Reisekasse pleite geht

Für die Kosten einer Urlaubsreise ist nicht allein der Reisepreis entscheidend, sondern auch die Nebenkosten vor Ort. Insbesondere Restaurantbesuche belasten das Urlaubsbudget. 

In vielen europäischen Ländern liegt das Preisniveau mittlerweile weit über dem deutschen. Das gilt für die Preise im Supermarkt ebenso wie in der Gastronomie. Die Zeitschrift REISE & PREISE hat in der aktuellen Ausgabe die Nebenkosten für die beliebtesten europäischen Urlaubsländer verglichen.

Besonders Familien mit Kindern sollten vor der Abreise die Kosten zu überschlagen. Noch sinnvoller ist es, so die Redaktion, die Nebenkosten am Urlaubsort mit in die Reiseplanung einzubeziehen. Wer nur ein begrenztes Budget zur Verfügung hat, sollte besser nach Kroatien als nach Frankreich reisen und der Türkei den Vorzug vor Italien geben. Während in Frankreich ein Bier selten unter 5 Euro zu haben ist und eine Kugel Eis 3 Euro kostet, betragen die Ausgaben dafür an der kroatischen Adriaküste nur ein Drittel dessen. In Italien ist regelmäßiges Essengehen der »Teuermacher«: Hier wird noch das coperto, jene Pauschale für Messer, Gabel, Teller und Tischdecke, die sich in den Touristenhochburgen auf bis zu 3 oder 4 Euro pro Person beläuft, auf den Rechnungsbetrag aufgeschlagen. Dazu kommen nicht selten noch ein bis zwei Euro pane für den Brotkorb. Ausgaben in dieser Höhe kommen auf Urlauber in den Restaurants an der türkischen Riviera nicht zu. Und sollte dennoch einmal etwas Ebbe im Portemannaie herrschen, bekommt man an jeder Ecke einen Döner für 2 Euro und in Griechenland die Pita-Variante für das gleiche Geld. Urlauber, die den hohen Restaurantpreisen in Frankreich trotzen möchten, gehen mittags anstatt abends essen.



Auf Grund der großen Konkurrenz unterbieten sich die Gastronomen mit günstigen Menüpreisen ab 10 bis 15 Euro gegenseitig. Biertrinker und Weinfreunde, die auch gern einmal auf ein Getränk länger bleiben, meiden besser die skandinavischen Länder: Das Preisniveau für alkoholische Getränke liegt hier um Längen über dem südeuropäischen. Acht Euro für ein Glas Wein sind in Schweden keine Seltenheit, in Griechenland und Spanien gibt es dafür meist schon einen Liter Hauswein. Auch in Dänemark sollte vor der Bestellung ein Blick in die Getränkepreise geworfen werden. Sogar Cola (um 4 Euro) und Cappuccinos (€ 3,50) liegen dort weit über dem europäischen Durchschnitt. Wird anschließend dann noch ein Taxi geordert, ist der sündhaft teure Abend perfekt. Doch es auch Positives zu berichten: Die Preise für Mietwagen sind im letzten Jahrzehnt drastisch gesunken. In Südeuropa kostet ein kleiner Mietwagen vielerorts weniger als 100 Euro pro Woche.

(22.04.2013, rp)