Wohin möchten Sie reisen?

Reiseziel Hotel
Pauschalreisen lassen sich mittlerweile auch bequem über das Internet buchen. Doch die Beratung der Anbieter bekam von Stiftung Warentest keine gute Noten

Pauschalreisen lassen sich mittlerweile auch bequem über das Internet buchen. Doch die Beratung der Anbieter bekam von Stiftung Warentest keine gute Noten

Foto: Inga Kjer

Pauschalreise buchen Beratung ist häufig schlecht

Pauschalreisen lassen sich mit wenigen Klicks über das Internet buchen. Doch wie gut sind die Seiten von Veranstaltern und Reisevermittlern? Die Stiftung Warentest hat 14 Buchungsportale geprüft. Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

Preise: Ob Reisebüro oder Onlineportal: Die identische Pauschalreise kostet über jeden Vertriebsweg gleich viel. Das ist gesetzlich vorgeschrieben. Ärgerlich auf den Portalen ist bloß, wenn sich der zunächst angezeigte Preis im Laufe der Buchung ändert. Das war bei jeder vierten überprüften Reise im Test der Fall.

Beratung: Die Anbieter sind zwar telefonisch oder per E-Mail schnell erreichbar, können aber oft selbst einfache Nachfragen nicht beantworten. Schwache Beratung sei ein durchgehender Makel aller getesteten Portale, heißt es in dem Bericht der Zeitschrift »test« (Ausgabe 1/2017).
 
Buchen und stornieren: Hier gibt es dem Test zufolge kaum Probleme. Anders als früher war bei keinem der Portale der Abschluss einer Versicherung voreingestellt. Und die Anbieter akzeptieren mindestens eine gängige Zahlungsmethode ohne Gebühren. Die online gebuchten Reisen können meist auch problemlos online storniert werden, entweder beim Portal oder beim Veranstalter direkt. Zu beachten sind aber - wie im Reisebüro auch - die Stornokosten.
 
Untersucht wurden 14 Buchungsportale für Pauschalreisen, darunter 8 von Reisevermittlern und 6 von Reiseveranstaltern. Pro Portal wurden drei Reisen gebucht und storniert, außerdem holten die Tester jeweils fünf Beratungsangebote ein. Vier Vermittler holten insgesamt die Note »gut«. 

Hier können Sie Pauschalreisen bei REISE & PREISE sicher buchen.

(23.12.2016, dpa)

Reisenews »
In Südfrankreich werden Badegäste derzeit von aggressiven Drückerfischen attackiert.

In Südfrankreich werden Badegäste derzeit von aggressiven Drückerfischen attackiert. Foto: Clara Margais/dpa/Symbolbild

Wegen Wassertemperatur Beißende Fische schrecken Schwimmer in Südfrankreich auf

Strandbesucher in Südfrankreich machen derzeit oft eine unangenehme Begegnung mit bissigen Fischen. Wie ein französische TV-Sender berichtet, sind allein am Montag 40 Badegäste attackiert worden. Was steckt dahinter?