Den Traumurlaub perfekt planen & buchen
Klein, aber mitteilungsbedürftig: Die Zwergpinguine auf Phillip Island sorgen in der Dämmerung für ordentlich Geschnatter am Strand.

Klein, aber mitteilungsbedürftig: Die Zwergpinguine auf Phillip Island sorgen in der Dämmerung für ordentlich Geschnatter am Strand. Foto: Visit Victoria/dpa-tmn

Von Koala zu Pinguin Tierischer Trip von Sydney nach Melbourne

Auf den rund 1300 Kilometern zwischen Australiens größten Städten gibt es zahlreiche idyllische Örtchen, endlos lange Strände - und all die Tiere, die so typisch sind für Down Under.
Am britischen Flughafen Heathrow wollen Beschäftigte des Bodenpersonals ab dem 16. Dezember streiken. Das könnte die Pläne vieler Reisenden durcheinanderbringen.

Am britischen Flughafen Heathrow wollen Beschäftigte des Bodenpersonals ab dem 16. Dezember streiken. Das könnte die Pläne vieler Reisenden durcheinanderbringen. Foto: Jonathan Brady/PA Wire/dpa/Archiv

Neue Streiks angekündigt Großbritannien: Reisechaos vor Weihnachten erwartet

Großbritannien droht vor Weihnachten ein landesweites Reisechaos. Nicht nur das Bodenpersonal am Flughafen Heathrow hat einen Streik angekündigt. Auch beim Zugbetreiber Eurostar und bei mehreren britischen Bahnunternehmen wollen Beschäftigte in den Ausstand treten.
Ein Teil der TGV- und ICE-Züge zwischen Frankfurt sowie Stuttgart und Paris fällt aufgrund eines Bahnstreiks in Frankreich aus, teilte die SNCF mit.

Ein Teil der TGV- und ICE-Züge zwischen Frankfurt sowie Stuttgart und Paris fällt aufgrund eines Bahnstreiks in Frankreich aus, teilte die SNCF mit. Foto: Marijan Murat/dpa

Gestörte Zugverbindungen Bahnstreik in Frankreich bremst Verkehr nach Deutschland aus

Ein Bahnstreik in Frankreich beeinträchtigt nicht nur den dortigen Schienenverkehr. Auch der Fernverkehr nach Deutschland ist betroffen. Gleich auf mehrerern wichtigen Strecken kann es zu Unregelmäßigkeiten kommen.
China Airlines

Südostasien ist ein wichtiger Geschäfts- und Reisemarkt für China Airlines

China Airlines Neue Südostasien-Verbindung Taipeh - Cebu

China Airlines hat am 1. Dezember 2023 die neue Verbindung Taipeh-Cebu in ihr Südostasien-Portfolio aufgenommen.
Zum Themendienst-Bericht vom 1. Dezember 2022: Auf der «Costa Deliziosa» läuft im Oktober nächsten Jahres eine Woche lang viel Schlager.

Zum Themendienst-Bericht vom 1. Dezember 2022: Auf der «Costa Deliziosa» läuft im Oktober nächsten Jahres eine Woche lang viel Schlager. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Viel los für Reisende Von Schlagern auf See und der Bibel - die Reisenews

Es gibt Reisenews: Eine berühmte Kirche in den Vogesen wird saniert, auf dem Dachstein stehen die Lifte diesen Winter still und bei Costa Kreuzfahrten ist im nächsten Herbst Party angesagt.
Jersey

Jersey besticht durch eine außergewöhnliche Kombination aus britischem Stil und französischer Lebensart

Direkte Verbindung Mit Lufthansa und Eurowings nonstop nach Jersey

Wer im kommenden Jahr Urlaub auf Jersey plant, darf sich auf direkte Linienfluganbindungen ex Deutschland freuen.
Die Zugspitze startet in die Wintersaison.

Die Zugspitze startet in die Wintersaison. Foto: Angelika Warmuth/dpa

Energiekrise und Inflation Skistart an der Zugspitze - Zuversicht in schwierigen Zeiten

Ab Freitag können Skifahrer an Deutschlands höchstem Berg ihre Schwünge ziehen. Die Zugspitze startet in die Wintersaison. Die Corona-Auflagen sind erstmals weg - eine normale Skisaison wird es trotzdem nicht.
Das schmucke Veszprem nahe des ungarischen Plattensees ist Kulturhauptstadt 2023.

Das schmucke Veszprem nahe des ungarischen Plattensees ist Kulturhauptstadt 2023. Foto: -/Veszprem-Balaton 2023/dpa

Weitgehend unentdeckte Perlen Südosten Europas will 2023 mit Kulturhauptstädten glänzen

Prickelnde Diversität im rumänischen Temeswar, Musik und Wein im ungarischen Veszprem und Mysterien aus dem sagenumwobenen griechischen Eleusis - das bringt das Kulturhauptstadt-Jahr 2023.
Innovation und PR: Viermal im Jahr werden die Ispo-Awards vergeben.

Innovation und PR: Viermal im Jahr werden die Ispo-Awards vergeben. Foto: Thomas Plettenberg/Messe München GmbH/dpa-tmn

ISPO Funktional und nachhaltig: Neues für die Skipiste

Eine Snowboard-Bindung für alle Fälle oder Skier mit Algen-Technologie: Hier sind sechs Innovationen für den Einsatz im Schnee, die bei der Sportartikelmesse Ispo besonders ins Auge fielen.
So weiß wird «MSC Euribia» nicht bleiben: Der Rumpf bekommt einen Anstrich in Türkis und Blau mit dem Aufruf #savethesea.

So weiß wird «MSC Euribia» nicht bleiben: Der Rumpf bekommt einen Anstrich in Türkis und Blau mit dem Aufruf #savethesea. Foto: Bernard Biger/Chantiers de l’Atlantique/MSC Cruises/dpa-tmn

Achterbahn und Magic Carpet Die neuen Kreuzfahrtschiffe 2023

Sie haben klangvolle Namen wie Ascent, Jubilee und Viva und ihr Fassungsvermögen reicht von Dörflein (192 Passagiere) bis Kleinstadt (6300 Passagiere). Hier sind die Neuzugänge der Reedereien.
Bekommt man Steuern und Gebühren bei einem nicht angetretenen Flug zurück?

Bekommt man Steuern und Gebühren bei einem nicht angetretenen Flug zurück?

Verpasster Flug Werden Steuern und Gebühren erstattet?

Wer seinen gebuchten Flug nicht antritt, kann sich auch bei nicht erstattbaren Tickets Steuern und Gebühren zurückzahlen lassen. Die machen oft mehr aus als der Flugpreis.

Bein gebrochen, Oma krank, Stau auf der Autobahn. Es gibt viele Gründe, warum Passagiere eine Reise nicht antreten und das zugehörige Flugticket verfallen lassen müssen. Doch sogar bei den heute üblichen »nicht stornierbaren« Tickets kann man sich stets einen Teil des Geldes wieder zurückholen: die Steuern und Gebühren . Die muss die Fluggesellschaft stets erstatten, weil sie diese Beträge ja auch nicht abführt, wenn der Ticketinhaber nicht erscheint. So hat es erst in diesem Frühjahr wieder der Bundesgerichtshof entschieden (Az. X ZR 25/17).

Rechtlich sind Passagiere also auf der sicheren Seite, wenn sie Steuern und Gebühren zurückverlangen. Praktisch taucht allerdings oft ein Problem auf: Die Fluggesellschaft weist diese Nebenkosten nicht detailliert aus, und so bleibt die Höhe der Summe, die sich zurückfordern lässt, zunächst unklar.

Gut dran sind Passagiere von Lufthansa und ihrer Tochter Eurowings. Bei diesen beiden Airlines werden Steuern und Gebühren sehr transparent aufgeschlüsselt. Wer die Erstattung einfordert, der bekommt sein Geld meist reibungslos, berichtet die Stiftung Warentest.

Bei anderen Fluggesellschaften wird es schwieriger. So berichten die Berliner Tester von ihren erfolglosen Recherchen bei Wizz Air. Laut Buchungsunterlagen entfielen auf 101 Euro Gesamtkosten nur 53 Euro auf den Flugpreis. Was aber von den restlichen 48 Euro sind Steuern und Gebühren? Dazu äußert sich der ungarische Billigflieger nicht. Noch weniger Transparenz herrscht bei Ryanair. Dort erhält der Fluggast nur einen einzigen Preis genannt, den Gesamtreisepreis. Bezüglich einer möglichen Rückforderung bei Storno tappt der Reisende also stets im Dunkeln.

Hinzu kommt, dass Billigflieger sich die Zusatzarbeit für Rückerstattungen gern fürstlich honorieren lassen. Ryanair verlangt pauschal 20 Euro »Verwaltungsgebühr«, Wizz Air sogar 60 bis 80 Euro »Stornierungsgebühr«. Und der dritte große europäische Billigflieger, Easyjet, macht es sich noch einfacher. Er schließt in seinen Allgemeinen Geschäftsbedingungen Rückerstattungen gleich komplett aus. Alle drei Fluggesellschaften erklären in ihren AGBs deutsches Recht für nicht anwendbar und verweisen auf die Gerichte ihrer Heimatländer. Bei Ryanair ist das Irland, bei Easyjet England, bei Wizz Air Ungarn.

Längst sind diese Knüppel, die Fluggesellschaften dem Verbraucher zwischen die Beine werfen, von den Gerichten für unwirksam erklärt worden. Trotzdem nutzen die Airlines sie weiter und vergraulen damit erfolgreich viele Reklamationen.

Ohne Anwalt geht es in solchen Fällen kaum weiter. Wem das zu ärgerlich ist, der kann seinen Rückerstattungsanspruch auch verkaufen, zum Beispiel an das Portal geld-fuer-flug.de. Das Aachener Unternehmen kauft nach dem Muster von Ausgleichszahlungsportalen wie Flightright und Fairplane nun auch im Stornobereich Forderungen auf und macht sie gegen die Fluggesellschaften geltend. Dafür behält es 20 bis 30 Prozent des Geldes ein.

Fünf Tipps - So verlangen Sie Steuern und Gebühren zurück:

1. Machen Sie Ihren Anspruch direkt bei der Airline geltend. Das gilt auch, wenn der Flug zum Beispiel über ein Reisebüro oder Onlineportal gekauft wurde.

2. Verwenden Sie dazu am einfachsten den Mustertext der Verbraucherzentrale Brandenburg .

3. Sie können sich Zeit lassen; Ansprüche verjähren erst nach drei Jahren.

4. Wenn die Airline nicht zahlt, dann können Sie einen Anwalt einschalten (Spezialanwälte finden Sie zum Beispiel über »Anwaltsdatenbank«

5. Wenn Ihnen das zu viel Arbeit ist, dann verkaufen Sie Ihre Forderung gegen einen Risikoabschlag an Ausgleichszahlungsportale .

(27.11.2018, srt /Hans-Werner Rodrian)

Reiseberichte

»
Kein unerfüllbarer Traum: Für einige Zeit alles hinter sich und es sich selbst einfach nur gut gehen lassen

Kein unerfüllbarer Traum: Für einige Zeit alles hinter sich und es sich selbst einfach nur gut gehen lassen

LANGZEITURLAUB UNTER PALMEN Acht ausgewählte Ziele zum Überwintern in der Sonne

Immer mehr Pensionäre, Studenten und »Sabbaticalisten« zieht es in der kalten Jahreszeit in wärmere Gefilde zum Überwintern. In Zeiten von Airbnb & Co. lässt sich das spielend leicht organisieren und günstig umsetzen. REISE & PREISE gibt Tipps für den Ausstieg auf Zeit.