Mein RP
Beitrag empfehlen
E-Paper Anmeldung
Über 100 Veranstalter vergleichen
Fair buchen: Finde die besten Reiseangebote
2 Erwachsene
erweiterte Suche
Wer mit Kindern verreist, sollte sich gut vorbereiten

Wer mit Kindern verreist, sollte sich gut vorbereiten

Verreisen mit dem Auto Nützliche Tipps zur Vorbereitung einer Autotour

Während einer Urlaubsreise möchte man möglichst viele Sehenswürdigkeiten besuchen und ist dabei auf öffentliche Verkehrsmittel oder gebuchte Ausflugstouren mit dem Reisebus angewiesen. Deshalb ist man nicht so flexibel, wie man es vielleicht gerne wäre. Immer mehr Urlauber möchten sich auch während einer Reise ihre Mobilität und vor allem ihre Unabhängigkeit bewahren und verreisen mit dem Auto. Hier einige Tipps zur Vorbereitung.

Ohne geht es nicht: Reifen prüfen

Wer sein Auto mit auf Reisen nehmen möchte, der sollte sein Fahrzeug vorher unbedingt gründlich durchchecken lassen. Bevor man mit seinem Fahrzeug in den Urlaub aufbricht, sollte man am Wagen vor allem funktionsfähige Reifen montieren lassen, da sich so sicherstellen lässt, dass man während seines Urlaubs nicht irgendwo liegenbleibt. Bei einer Winterreise sollte der Wagen beispielsweise unbedingt über entsprechende, wintertaugliche Reifen mit tiefem Profil verfügen und auch Schneeketten gehören in diesem Fall in den Kofferraum.

Praktischer Tipp: Bei der Kontrolle oder beim Wechsel der Reifen wird der Reservereifen gerne vergessen und bleibt während der Überprüfung unbeachtet. Vor einem Urlaub mit dem Auto ist es aber sinnvoll, auch ihn auf mögliche Schäden zu begutachten und bei Bedarf neu aufzupumpen. Auf diese Weise kann man ihn bei einer entsprechenden Panne schnell und bedenkenlos aufziehen.

Betriebsbereitschaft des Autos prüfen

Nicht nur die Reifen des Wagens müssen den Belastungen während einer Urlaubsreise standhalten, sondern auch andere, wichtige Bauteile. Darüber hinaus sind vor dem Start verschiedene Flüssigkeiten aufzufüllen oder ganz auszutauschen. Werkstätten empfehlen die Kontrolle der folgenden Bereiche am Wagen:

- Bremsanlage (Bremsscheiben, Bremsbacken)
- Licht (Fernlicht, Abblendlicht, Blinklicht, Nebelleuchte)
- Batterie (Werkstatt kann eine Überprüfung durchführen)
- Kühlsystem (Kühlwasser)
- Ölstand (auffüllen oder erneuern)
- Scheibenwischanlage (inklusive Wasser)

Damit die Reise im Auto nicht schon nach kurzer Zeit ins Stocken gerät, ist es sinnvoll, vor dem Start in den Urlaub den Tank des Fahrzeugs zu füllen. Das kann unter Umständen Geld sparen, weil die Benzinpreise im Ausland nicht immer günstiger sind, sondern oft über den Preisen in Deutschland liegen. Ist der Tank voll, muss man nicht gleich hinter der Grenze schon wieder an die Tankstelle fahren.

Versicherung bzw. Grüne Karte für das Auto nicht vergessen

Mit dem eigenen Auto in den Urlaub zu fahren, ist nicht nur spannend, sondern bringt auch Risiken mit sich. Immerhin begibt man meist auf unbekanntes Terrain und bewegt sich auf Straßen, die man vorher noch nie befahren hat. Da kann es schnell zu einem, auch unverschuldeten Unfall kommen. Nach einem solchen stellt sich schnell die Frage nach dem Versicherungsschutz. In den zur EU gehörenden Ländern greift die in Deutschland abgeschlossene Kfz-Haftpflichtversicherung, darüber hinaus hilft sie einem meist nicht weiter.

In diesen Fällen kann eine sogenannte Grüne Karte weiterhelfen. Allerdings ist der Versicherungsschutz nur dann gewährleistet, wenn das Land, in dem man den Unfall hat, auf der Grünen Karte eingetragen ist. Bereist man mithilfe seines Autos ein Land, dass nicht zum Geltungsbereich der Grünen Karte gehört, ist es ratsam, vor Reiseantritt bei seinem Versicherer den Geltungsbereich der Kfz-Versicherung ausweiten zu lassen. Die Überprüfung und Anpassung der Kfz-Versicherung für Auslandsreisen ist also eine Aufgabe, die viel Ärger ersparen kann.

Lösung für Orientierungsmuffel und Karten-Allergiker: Navigationssysteme

Nicht jeder ist ein ausgewiesener Spezialist für das Lesen von Landkarten. Wer sich zu diesen Personengruppen zählt, für den ist ein Navigationssystem die perfekte Lösung. Diese kleinen, elektronischen Helfer sind Alleskönner und zeigen einem die genaue Route vom eingegebenen Ausgangspunkt bis zum Ziel. Darüber hinaus können sie aber noch viel mehr:

- sie zeigen die benötigte Zeit für eine Strecke und passen sie automatisch an, wenn sich die Gegebenheiten verändern
- sie sind in der Lage, Echtzeit-Verkehrsinformationen zu berücksichtigen, Stausituationen zu melden und sinnvolle Alternativrouten zu berechnen
- sie zeigen Baustellen an und errechnen automatisch Ausweichrouten, über die das Ziel erreichbar ist
- neben dem Verlauf der Route auf dem Display verfügen sie über eine Sprachfunktion, die dem Fahrer Anweisungen gibt, wie er zu fahren hat
- die Systeme zeigen Geschwindigkeitsbeschränkungen an und warnen den Fahrer, wenn er zu schnell unterwegs ist
- es werden auf dem Display Hotels, Rastlätze, Tankstellen und sogar Campingplätze angezeigt
- sie verfügen über smarte Funktionen und bieten einen Fahrspurassistenten mit Kurvenanzeige
- es werden Karten-Updates für Europa und darüber hinaus geladen, deren Umfang vom Preis des Navigationsgerätes abhängig ist

Ein Navigationssystem hilft dem ortsfremden Autofahrer sicher durch den Verkehr in fremden Ländern und durch das inzwischen sehr umfangreiche und detaillierte Kartenmaterial finden sich solche Geräte selbst in den größten Metropolen problemlos zurecht.

Ein Navigationssystem hilft dem ortsfremden Autofahrer sicher durch den Verkehr in fremden Ländern und durch das inzwischen sehr umfangreiche und detaillierte Kartenmaterial finden sich solche Geräte selbst in den größten Metropolen problemlos zurecht.

Notfallpaket nicht vergessen

Klingt dramatisch, ist aber eigentlich ganz einfach. Falls man irgendwo liegenbleibt und länger auf Hilfe warten muss, ist es sinnvoll, verschiedene Dinge mitzuführen, um kleinere Verletzungen zu behandeln, Kälte abzuwehren sowie Durst und Hunger zu stillen. Ein gut sortiertes Notfallpaket enthält vor allem:

- Erste-Hilfe-Kasten (mit Pflastern, Mullbinden, Schere; Inhalt ist genormt)
- Decke gegen die Kälte (etwa in der Nacht)
- Wasser und Snacks (z. B. Kekse oder Energieriegel)
- Taschenlampe (Batterien nicht vergessen)
- Warnweste (gehört ohnehin in jedes Auto)

Es gibt Vorschriften, was man in Deutschland stets im Auto mitführen muss. Anhang einer Checkliste für die Notfallausrüstung in Fahrzeugen sollte man sich orientieren, nicht nur wegen des drohenden Bußgeldes bei Zuwiderhandlung. Letztlich geht es um die eigene Sicherheit und wer mit dem Auto in Urlaub fährt, für den sollte diese Sicherheit an erster Stelle stehen.

Wichtig: Bei einer geplanten Auslandsreise sollte man sich stets auch über die Vorschriften im jeweiligen Urlaubsziel informieren (z. B. zum Thema Geschwindigkeit, Rechts- oder Linksverkehr). Auch für die Länder, durch die man fahren muss, um zum Ziel zu gelangen, sollte man solche Informationen einholen, beispielsweise bezüglich eventuell benötigter Vignetten.

Nicht nur das Auto muss fit für den Urlaub sein: Gesundheitscheck ist sinnvoll

Damit der Urlaub mit dem Auto wirklich entspannt und sicher vonstatten geht, muss nicht nur das Fahrzeug in einem einwandfreien Zustand sein. Auch dem Fahrzeugführer sollte ein Arzt vor dem Antritt der Reise gute Gesundheit bescheinigen. Ein umfassender Gesundheitscheck kann spätere Schwierigkeiten und sogar ungeplante Arztbesuche oder Klinikaufenthalte im Ausland verhindern. Sollten sich Erkrankungen herausstellen, so ist der Arzt in der Lage, eine entsprechende Medikation zu verordnen oder auch seine Bedenken bezüglich der geplanten Reise äußern und zu einer Verschiebung raten.

Tipp: Da es in den meisten Ländern unterschiedliche Gesundheitssysteme gibt, ist es ratsam, sich schon vor dem Antritt der Reise über das Internet zu informieren, wo es im Zielland eventuell Ärzte gibt, mit denen man entweder in seiner Muttersprache oder aber zumindest in Englisch kommunizieren kann. Nichts verunsichert einen im Ernstfall mehr, als sich gegenüber einem Mediziner nicht verständlich machen zu können und nicht zu wissen, ob er die Beschwerden wirklich erfasst hat und sie entsprechend behandeln kann.

Ausreichender Schlaf reduziert das Unfallrisiko

Vor allem Urlaubsreisen ins Ausland bedeuten oft sehr lange Anfahrtsstrecken im Auto. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, die Reise nur gut ausgeschlafen und erholt anzutreten. Ein übermüdeter Fahrer riskiert Unfälle, etwa aufgrund von Sekundenschlaf. Auch während der gesamten Reise mit dem Auto ist es gut, wenn man als Fahrer vor jeder neuen Strecke ausreichend schläft. Im Idealfall gibt es auf solch einer Reise nicht nur einen Fahrzeugführer, sondern mehrere. Eventuell kann man sich mit seiner Frau oder seinem erwachsenen Kind (falls sie dabei sind) abwechseln. So kann man sich auch unterwegs erholen und steht bei Bedarf als Ablösung zur Verfügung. Müdigkeit am Steuer ist sehr gefährlich

Müdigkeit am Steuer ist sehr gefährlich

Fazit: Gute Vorbereitung ist die halbe Reise mit dem Auto

Es heißt ja immer so schön, dass Planung das halbe Leben ist, dies gilt auch für Reisen mit dem Auto. Sich frühzeitig an die Vorbereitung zu machen und darauf zu achten, dass nichts vergessen wird, bedeutet während des Urlaubs deutlich weniger Stress. Sicher, ein technischer Defekt am Auto oder eine plötzliche Erkrankung können immer vorkommen. Wer sich aber vorher eine Liste mit potenziellen Autowerkstätten oder Ärzten (inklusive der Adressen und Öffnungszeiten) erstellt hat, findet meist deutlich schneller Hilfe, als ein unvorbereiteter Urlauber. Letztlich hängt das Gelingen einer Reise mit dem Auto also sehr stark von der Gründlichkeit in der Vorbereitung ab.

(30.10.2019, pl)