Mein RP
Finde die besten Reiseangebote
Alle Veranstalter vergleichen
Fair buchen: Finde die besten Reiseangebote
1 Erwachsener
hin und zurück
oneway
Gabelflug
Mit einem Rabattpass spart man in New York eine Menge Geld

Mit einem Rabattpass spart man in New York eine Menge Geld

New York CityDein Traum von New York wird endlich wahr!

Jahrelang hast Du davon geträumt, den Big Apple zu erobern und endlich ist es soweit.

Du fieberst der Abreise entgegen und bist schon ordentlich aufgeregt. Hast Du auch an alles Wichtige gedacht? New York Experte Eric von NewYorkCity.de zeigt Dir, wie Du das Meiste aus Deiner New York Reise herausholst. Mit Erics Tipps bist Du nicht nur optimal vorbereitet und weißt, was Du in New York nicht verpassen solltest, sondern kannst sogar noch Geld sparen!

Der Rabattpass - Dein treuer Begleiter

Natürlich möchtest Du in New York all die Sehenswürdigkeiten bestaunen und besuchen, die die Stadt zu bieten hat. Dort angekommen, fallen Dir zuerst die langen Schlangen an den Ticketschaltern auf - Einzeltickets vor Ort kosten nicht nur viel Geld, sondern bedeuten auch einiges an Wartezeit. Es ist viel günstiger, wenn Du einen Rabattpass für Attraktionen in New York buchst. Dies kannst Du ganz einfach und bequem im Voraus online erledigen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Du Dich mit dem Rabattpass nicht mehr in die Schlange für den Ticketkauf einreihen musst, sondern die Reihe für Passbesitzer nimmst. Das geht um einiges schneller und Du bleibst zusätzlich flexibel in Deiner Planung. Mit dem Rabattpass bist Du nämlich nur an die Öffnungszeiten der Attraktionen aber nicht an ein bestimmtes Datum oder eine Uhrzeit gebunden. Falls das Wetter sich also doch einmal von seiner unfreundlichen Seite zeigt, ist eine Änderung des Programms dank des Rabattpass kein Problem!

Es gibt eine große Auswahl an verschiedenen Rabattpässen, welcher davon ist allerdings der Richtige für Dich? Zunächst solltest Du eine Liste mit Attraktionen erstellen, die Du gerne besuchen möchtest. Die Pässe decken nämlich unterschiedliche Dinge ab, sodass man mit einer Liste schneller sieht, was abgedeckt wird. Erics Favoriten in Sachen Pass sind der Sightseeing Flex Pass und Explorer Pass.

Beide Rabattpässe bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und sind einfach in der Handhabung, da man im Voraus festlegt, wie viele Attraktionen im Pass enthalten sind. Man kann die Pässe einfach als QR-Code auf dem Smartphone vorzeigen oder auf Papier ausdrucken. So brauchst Du den Pass nicht noch irgendwo abzuholen und hast ihn immer bei Dir. Praktisch, oder?


New York

Der perfekte Blick auf die Skyline

Der berühmte Central Park steht sicher auf Deiner Liste, er ist nicht nur häufig Serien- und Filmkulisse, sondern zu jeder Jahreszeit wunderschön. Was hältst Du allerdings davon einen weiteren, eher unbekannten Park in dein Programm mit aufzunehmen? Der Brooklyn Bridge Park gehört zu Erics Lieblingsplätzen in New York, weil man von hier aus eine atemberaubende Aussicht auf die Skyline von Downtown Manhattan hat. Perfekt für ein Selfie mit Wolkenkratzern und dem One World Observatory! Im Brooklyn Bridge Park ist übrigens meist viel weniger los als im Central Park und wenn man Glück hat, dann hat man früh am Morgen den Blick auf das andere Ufer ganz für sich allein. Außerdem lässt sich der Park wunderbar mit einem Spaziergang über die Brooklyn Bridge verbinden. Am besten fährst Du mit der U-Bahn nach Brooklyn und läufst anschließend über die Brooklyn Bridge nach Manhattan. So kommt Dir die Skyline immer näher und Du bist nicht einer der Touristen, die sich ständig für ein Foto umdrehen müssen. Wenn Du lieber etwas flotter unterwegs bist, kannst Du am South Street Seaport Fahrräder mieten und damit über die Brücke bis nach Brooklyn radeln. Du kannst dann anschließend den Brooklyn Bridge Park erkunden oder bis nach Williamsburg fahren, um das hippe Viertel zu erkunden.

Für Romantiker gibt es übrigens auch eine kleine Überraschung: Eine Fahrt mit Jane’s Carousel im Brooklyn Bridge Park ist nicht nur etwas für Kinder, sondern auch ein schönes Fotomotiv und toll, wenn man einen Heiratsantrag plant.


New York

Von hoch oben ganz Manhattan überblicken

Wer von der besonderen Aussicht im Brooklyn Bridge Park nicht genug kriegen kann, der hat zum Glück noch weitere Möglichkeiten New York in ganzer Schönheit zu bewundern. Es ist ein echtes Muss die Stadt einmal von oben zu sehen! Die Aussichtsplattformen in New York bieten einen exzellenten Blick auf die unzähligen Wolkenkratzer, Straßen und gelben Taxis. Das berühmteste Gebäude in New York, das Empire State Building, bietet von Midtown aus eine gute Sicht auf die vielen kleinen und großen Attraktionen der Stadt. Für das erste Mal in New York ist es natürlich fast unumgänglich es zu besuchen, da es die Ikone Manhattans ist. Gerade im Dunkeln bietet sich einem ein unglaubliches Lichterspektakel. Erics persönlicher Favorit ist das Top of the Rock. Wenn Du von hier aus auf New York blickst, dann realisierst Du erst die wahre Größe des Central Parks. Da der Park nachts nicht beleuchtet ist, lohnt es sich mehr das Top of the Rock tagsüber zu besuchen. Leider verändert sich langsam die Sicht in Richtung Park durch den Bau neuer Gebäude. Das Top of the Rock eignet sich aber bestens, wenn man gerne ein Foto des Empire State Buildings in voller Schönheit knipsen möchte. Von hier sieht man nämlich die Midtown vom berühmten Empire gekrönt. Wenn Du also genügend Zeit hast, dann schau Dir einmal Manhattan tagsüber vom Top of the Rock und einmal nachts vom Empire State Building an. Falls Du schon beide Plattformen besucht hast oder New York aus einer anderen Perspektive sehen willst, dann ist sicher das One World Observatory eine gute Wahl. Es ist das höchste Gebäude New Yorks und bietet eine perfekte 360° Sicht. Du kannst von hier beispielsweise die Freiheitsstatue, Ellis Island, Brooklyn, Staten Island und New Jersey bestaunen. Schon allein die Fahrt mit dem Fahrstuhl hinauf in die 102. Etage ist filmreif.


New York

Die spirituelle Seite von New York

Neben Rush Hour, Großstadtdschungel und den vielen Lichtern am Times Square, hat New York auch seine besinnlichen Seiten. Wenn Du eine spirituelle Auszeit im Big Apple erleben möchtest, dann ist eine Gospel Tour in New York auf jeden Fall interessant. Einmal live die authentische Gospelmusik zu hören, ist ein ganz besonderes Erlebnis.Auf einer Tour lernst Du alle ungeschriebenen Regeln eines Gospel Gottesdienst, so dass Du in kein Fettnäpfchen trittst. Die meisten Gemeinden sehen es mittlerweile nämlich gar nicht gern, wenn man individuell als Außenstehender ihren Gottesdienst stört. Mit einer Tour wird sichergestellt, dass man sowohl willkommen ist, als auch respektvoll an der Messe teilnehmen kann. Der Leiter der Tour ist mit der Gemeinde vertraut und kennt sich nicht nur dort, sondern auch in Harlem, der Wirkungsstätte des Gospel, bestens aus. Harlem hat viele schöne Ecken, die man zusätzlich mit oder nach der Tour besuchen kann. Den schlechten Ruf, den das Viertel vor 20 Jahren trug, hat es längst abgeschüttelt und gerade wer Soul Food und Jazz Musik mag, ist hier goldrichtig. Bei der Gospel Tour kann man oft wählen, ob man im Anschluss noch die typische Küche von Harlem probieren möchte. Musikliebhaber sollten zur Amateur Night im Apollo Theater gehen. Dort präsentieren Amateurmusiker wöchentlich ihre Künste, was man dann mit Applaus oder Buhrufen quittieren kann.


New York

Ein Dinner der etwas anderen Art

Apropos Essen: Für ein ganz spezielles Abendessen kann man natürlich teuer in einem der vielen erstklassigen Restaurants von New York einen Tisch reservieren. Die beliebten Restaurants sind aber meist schon Wochen im Voraus ausgebucht. Viel schöner ist es mit Aussicht auf die funkelnde Skyline und in gemütlicher Atmosphäre sein Essen zu genießen, beispielsweise an Bord eines Schiffs! Eine Bootstour mit Abendessen ist ideal, wenn man gemütlich ausgehen möchten, aber dazu kein Vermögen ausgeben oder sich übertrieben schick machen will. Es gibt viele gute Optionen, beispielsweise kann man mit Freunden prima bei einem Büfett feiern oder romantisch zu zweit ein Menü genießen. Aber keine Sorge, das ganze ist sicherlich keine langweilige Veranstaltung, sondern nach dem Essen spielt je nach Bootstour eine Liveband oder ein DJ die besten Hits auf der Tanzfläche. Natürlich ist Tanzen kein Muss, aber die Stimmung an Bord ist meist so locker, dass es die wenigsten Gäste auf den Stühlen hält. Wer zwei linke Füße hat, kann auch einfach am Oberdeck stehen und die einzigartige Aussicht auf die erleuchtete Skyline von Manhattan genießen. Es ist ein schöner Abschluss einer jeden New York Reise und bleibt sicher lange als besonderes Erlebnis in Erinnerung.

Auf der Suche nach mehr Tipps für New York? Auf Erics Webseite www.NewYorkCity.de findest Du alle Infos rund um den Big Apple und noch viel mehr! Als waschechter New Yorker weiß Eric genau, was man nicht verpassen darf und verrät Dir gerne seine persönlichen Geheimtipps. Folge Eric auf Facebook für mehr Inspiration für Deine Reise und aktuelle Fotos aus New York. Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du Eric jederzeit eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schreiben. Viel Spaß in New York!

(06.02.2019)

Toogle Right