Den Traumurlaub perfekt planen & buchen
Suche Flüge Hotels Kleinanzeigen Kataloge
Den Traumurlaub perfekt planen & buchen
Züge sollen zwischen EU-Staaten und Städten künftig schneller und öfter verkehren.

Züge sollen zwischen EU-Staaten und Städten künftig schneller und öfter verkehren. Foto: Marius Becker/dpa

Neues EU-Projekt Besser mit dem Zug von Berlin nach Kopenhagen

Neue Nachtzug- und Fernverkehrsverbindungen: Europäische Metropolen und Regionen sollen mit der Bahn in Zukunft besser vernetzt und erreicht werden. Die EU-Kommission setzt dabei auf die Zusammenarbeit staatlicher und privater Bahnunternehmen.
Wer mit seinem tierischen Liebling ins EU-Ausland reist, muss einen EU-Heimtierausweis mitführen.

Wer mit seinem tierischen Liebling ins EU-Ausland reist, muss einen EU-Heimtierausweis mitführen. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn

Tierisch verreisen Bei Urlaub mit Haustier frühzeitig Regeln checken

Wohin mit Hund oder Katze, wenn es in den Urlaub geht? Manch einer nimmt sein Haustier einfach mit. Innerhalb der EU gibt es einheitliche Regeln, aber auch länderspezifische. Früh planen hilft.
Ein einsamer Reisender geht durch den Bahnhof Montparnasse. Die französische Bahngesellschaft rät ihren Fahrgästen, wegen des Streiks zu Hause zu bleiben.

Ein einsamer Reisender geht durch den Bahnhof Montparnasse. Die französische Bahngesellschaft rät ihren Fahrgästen, wegen des Streiks zu Hause zu bleiben. Foto: Michel Euler/AP/dpa

Arbeitsniederlegung Zugverkehr nach Frankreich wegen Großstreik gestört

Streik beeinträchtigt Bahnverkehr: Im Westen Deutschlands und vor allem an den Bahnhöfen mit Verbindungen nach Frankreich ist heute mit Zugausfällen und Verspätungen zu rechnen. Gekaufte Tickets behalten bis Freitag ihre Gültigkeit.
Abbrechende Baumkronen und Äste, die der Schnee- und Eislast nicht mehr standhalten können, sind für Wintersportler ernstzunehmende Gefahren. Erste Loipen wurden bereits gesperrt.

Abbrechende Baumkronen und Äste, die der Schnee- und Eislast nicht mehr standhalten können, sind für Wintersportler ernstzunehmende Gefahren. Erste Loipen wurden bereits gesperrt. Foto: Wolfgang Thieme/dpa-Zentralbild/dpa

Winterwetter Warnung vor Eisbruch im Thüringer Wald

Wintersportler sollten gut aufpassen: Viele Bäume tragen derzeit eine stärkere Schnee- und Eislast im Thüringer Wald. Äste und Baumkronen kommen an ihre Belastungsgrenze und biegen sich bereits gefährlich über Loipen und Pisten.
Auch Skihelme altern. Nach drei bis fünf Jahren sollten sie daher ausgetauscht werden.

Auch Skihelme altern. Nach drei bis fünf Jahren sollten sie daher ausgetauscht werden. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn

Sicher auf der Piste So muss ein Skihelm sitzen

Ein Skihelm ist auf der Piste unerlässlich. Aber richtig passen muss er und zu alt darf er auch nicht sein. Nur dann ist der Kopf gut geschützt.
Der neue «WattnExpress» liegt im Hafen. Das Fährschiff ermöglicht den weitgehend tideunabhängigen Transport zwischen der Insel Spiekeroog und dem Hafen von Neuharlingersiel.

Der neue «WattnExpress» liegt im Hafen. Das Fährschiff ermöglicht den weitgehend tideunabhängigen Transport zwischen der Insel Spiekeroog und dem Hafen von Neuharlingersiel. Foto: Sina Schuldt/dpa

«WattnExpress» Neue Fähre: Spiekeroog unabhängig von Gezeiten erreichbar

Die Erreichbarkeit einiger Ostfriesischen Inseln per Fähre bestimmen Ebbe und Flut. Spiekeroog setzt nun auf ein neues Schiff, das die Insel flexibel erreichbar machen soll und folgt damit einem Trend.
Marco Wichert arbeitet in seinem «Zander Holzstudio» am liebsten mit den alten Feilen seines Großvaters. In der alten Werkstatt, in der schon sein Urgroßvater gearbeitet hat, stellt er Servier- und Schneidebretter in traditioneller Handarbeit her.

Marco Wichert arbeitet in seinem «Zander Holzstudio» am liebsten mit den alten Feilen seines Großvaters. In der alten Werkstatt, in der schon sein Urgroßvater gearbeitet hat, stellt er Servier- und Schneidebretter in traditioneller Handarbeit her. Foto: Oliver Gierens/dpa

Holz, Keramik und Posamente Altes Handwerk ist in Brandenburg beliebt

Manch traditioneller Handwerksberuf droht in Brandenburg auszusterben. Doch im Kunsthandwerk oder in kleinen Manufakturen findet altes Handwerk eine Nische zum Überleben.
Jürgen Veith war früher Kriminalbeamter. Heute führt der Pensionär auf der «Krimi Tour» durch Hannover.

Jürgen Veith war früher Kriminalbeamter. Heute führt der Pensionär auf der «Krimi Tour» durch Hannover. Foto: Wolfgang Stelljes/dpa-tmn

Sightseeing mit Gruselfaktor Mörderische Stadttouren: Dem Verbrechen auf der Spur

Kriminalfälle sind das Thema vieler Stadttouren. In Hannover gibt es gleich drei - natürlich auch zu Fritz Haarmann. Voyeurismus wolle er nicht bedienen, sagt einer der Führer. Aber was ist es dann?
Was für eine Konzertkulisse: Anfang März steigt in den Dolomiten zum 25. Mal das Musikfestival Dolomiti Ski Jazz.

Was für eine Konzertkulisse: Anfang März steigt in den Dolomiten zum 25. Mal das Musikfestival Dolomiti Ski Jazz. Foto: Gaia Panozzo/Visit Trentino/dpa-tmn

Neues aus der Reisewelt Jazz genießen in den Dolomiten und andere Tipps

Schöne Musik zur Mittagspause auf der Skipiste, offene Häuser, ein deutscher Superstar auf Kreuzfahrt und eine Schneemobil-Achterbahn in Südkalifornien: Es gibt wieder Neues aus der Reisewelt.
Geduld: Wegen eines Warnstreiks kam es zu Verspätungen und Flugausfällen.

Geduld: Wegen eines Warnstreiks kam es zu Verspätungen und Flugausfällen. Foto: Roberto Pfeil/dpa

Flüge verspätet und gestrichen Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende

Am Düsseldorfer Flughafen sorgt ein Warnstreik von Mitarbeitenden eines Abfertigers am Freitag für viele Flugausfälle. Welche Rechte haben Reisende, die deshalb stranden?

Ägypten steigt in der Gunst der Touristen wieder. Das zumindest erwarten die Reiseveranstalter.

Ägypten steigt in der Gunst der Touristen wieder. Das zumindest erwarten die Reiseveranstalter.

Foto: ...

Reisesommer 2018 Griechenland- oder Türkei-Urlaub?

Wohin soll es im Sommer 2018 in den Urlaub gehen? Besonders viele Deutsche dürften sich für Spanien und Griechenland entscheiden. Die Reiseveranstalter haben ihr Hotelangebot noch einmal aufgestockt. 

Kreta, Kroatien, Mallorca – oder doch Antalya? Viele Menschen planen bereits ihren Sommerurlaub 2018. Die großen Reiseveranstalter haben passend dazu Kataloge für die nächste Saison an die Reisebüros geliefert und ihre Hotels in den Datenbanken zur Buchung freigegeben.

Wohin geht die Reise? Und was sind die großen Trends bei Pauschalreisen? Ein Überblick: Griechenland wird das Trendziel des Sommers.
 
Dass Spanien mit dem Allzeit-Klassiker Mallorca unangefochten auf Platz eins der beliebtesten Sonnenziele steht, daran wird sich auch 2018 nichts ändern. Doch auf Rang zwei ist durchaus eine Überraschung möglich: Griechenland könnte die schwächelnde Türkei überholen. Rund 3,5 Millionen deutsche Gäste dürfte Hellas in diesem Jahr zählen, schätzen Experten aus der Reisebranche. Was 2018 folgt, ist offen.
 
Bei Alltours zum Beispiel stieg Griechenland mit einem Buchungsplus von 30 Prozent bereits 2017 zum zweitgrößten Ziel nach Spanien auf. Die Hotelauswahl hat der Veranstalter jetzt noch einmal erweitert, 40 weitere Häuser sind allein auf Kreta über das Unternehmen buchbar.
 
Auch die anderen Veranstalter bieten den Gästen in Griechenland mehr Auswahl, teils mit exklusiven Häusern. Thomas Cook und Neckermann haben 22 neue Hotels auf Kreta im Programm. Bei ITS zum Beispiel finden sich jetzt auch die Inseln Thassos und Zakynthos im Angebot. »Griechenland wird wohl wieder ein Rekordjahr hinlegen«, schätzt René Herzog, CEO für Zentraleuropa bei DER Touristik.
 
Wahrscheinlich werden sonnenhungrige Urlauber im Sommer 2018 auch wieder in großen Massen Italien, Kroatien und auch Bulgarien ansteuern. In diesen Ländern haben die Veranstalter ihr Hotelangebot ebenfalls teils deutlich erhöht, um der Nachfrage gerecht zu werden.
 
Die Türkei bleibt ein Wackelkandidat
Das politisch aufgeheizte Verhältnis zwischen Deutschland und der Türkei hat viele Bundesbürger von einem Urlaub in Antalya und den anderen Badeorten abgehalten. Derzeit sind die Töne wieder versöhnlicher. Ob das dem Tourismus hilft, ist aber völlig offen.
 
Mancher Veranstalter übt sich in Zweckoptimismus: Tui erwartet »Wachstum« in der Türkei, also zumindest eine kleine Erholung von der bestehenden Flaute. Andere Anbieter sind zurückhaltender: »Ich wage keine Prognose mehr«, sagt Herzog. »Aber ich hoffe, dass die Nachfrage sich erholt.« Alltours erklärte lediglich, das Angebot im Land trotz weiter rückläufiger Gästezahlen stabil halten zu wollen.
 
FTI setzt im Sommer dagegen voll auf die Türkei. Die Münchner wenden sich gegen den Trend: Die Zahl der Türkei-Gäste bei dem Anbieter sei 2017 wieder erfreulich gewachsen, rund 800.000 FTI-Urlauber dürften es Ende 2017 gewesen sein. Das Ziel für 2018: eine Million Gäste.
 
Ägypten kommt zurück – Tunesien ein bisschen
 
FTI-Chef Ralph Schiller spricht mit Blick auf Ägypten von einem »beispiellosen Comeback« im kommenden Winter. Dieser Trend werde sich im Sommer 2018 wohl fortsetzen. Im Land am Roten Meer locken gute Preise und eine oft hochwertige All-inclusive-Infrastruktur. Und wie steht es um Tunesien? Auch in dem nordafrikanischen Land erwarten die Veranstalter wieder mehr deutsche Gäste. Eine wachsende Zahl an Flügen in die Badeorte macht die Anreise wieder bequemer.
 
Preiserhöhungen in Trendzielen fallen moderat aus
 
Die Sonnenziele Spanien, Griechenland und Italien boomen – da bleiben Preiserhöhungen nicht aus. Doch sie fallen eher sanft aus. Von im Schnitt 3,2 Prozent über alle Ziele spricht Alltours. Thomas Cook und Neckermann nehmen für Pauschalreisen nach Spanien und Griechenland jeweils 4 Prozent mehr, nach Italien und Österreich 3 Prozent, nach Deutschland und Kroatien 2 Prozent.
 
Tui sieht dagegen kaum Veränderungen – im Schnitt wohlgemerkt. Auch DER Touristik spricht insgesamt von »stabilen Preisen«. FTI kündigte für Griechenland moderate Aufschläge an, in Spanien jedoch durchaus im zweistelligen Prozentbereich.
 
Fokus auf Familien
Man könnte meinen, Familien wären ohnehin die klassische Zielgruppe der großen Pauschalreiseanbieter – doch offenbar noch nicht genug. Sowohl Tui als auch Thomas Cook bedenken diese Zielgruppe mit Blick auf den Sommer besonders. Beispiel: Bei Neckermann können Familien, die mit einem Kind unter 15 Jahren und dem Ferienflieger Condor verreisen, die Sitzplätze vorab kostenlos reservieren und erhalten jeweils einen kostenlosen Snack und Getränke an Bord. Das gilt für alle Reiseziele rund ums Mittelmeer. Eine vierköpfige Familie soll auf diese Weise bis zu 120 Euro sparen.
 
Der Neckermann-Katalog »Familienferien« wurde außerdem neu konzipiert. Eltern sollen zum Beispiel durch neue Kennzeichnungen schneller erkennen, welcher Betreuungsumfang geboten wird. Einen ähnlichen Weg geht Tui: Die Hannoveraner haben ein gelbes, rundes Qualitätssiegel für Familienhotels eingeführt.
 
Neue Technik für jüngere Urlauber
Tui ist an der Zielgruppe der Millenials verstärkt interessiert. Laut Tui-Deutschland-Chef Marek Andryszak buchen jüngere Urlauber vor allem Kurzreisen und im Internet. Bei Tui sei es genau andersherum, und das will man ändern – mit neuer Technik und einem Pilotprojekt: Wer sich im Umkreis von 500 Metern um ein Tui-Reisebüro befindet und die Tui-App installiert hat, bekommt nun Nachrichten aufs Smartphone. Auf der Tui-Website wird außerdem ein Warenkorb eingeführt, wo Nutzer Reiseleistungen zusammenstellen können. Amazon lässt grüßen!
 
(21.11.2017, dpa)
Auch im Sommer gibt es gute Reiseziele für Fernreisen

Auch im Sommer gibt es gute Reiseziele für Fernreisen

FERNREISEN IM SOMMER Die besten Reisetipps für Fernreisen

Die Redaktion REISE-PREISE.de stellt Euch exotische Badeziele vor, wo zu Zeiten des regenreichen Südwestmonsuns die Sonne scheint - auch während der Sommerferien lohnen sich Fernreisen in diese Regionen.

- Desktop