fbpx
Mein RP
Beitrag empfehlen
E-Paper Anmeldung
Über 100 Veranstalter vergleichen
Fair buchen: Finde die besten Reiseangebote
2 Erwachsene
erweiterte Suche
Die Thermen in Budapest sind besonders gut besucht

Die Thermen in Budapest sind besonders gut besucht

Urlaub in Ungarn Geheimtipps für Thermen in Ungarn

Im Jahr 2018 kamen mehr als 17 Millionen Touristen nach Ungarn. Ein Großteil von ihnen stattete der Hauptstadt Budapest einen Besuch ab.

Auch der Plattensee erfreut sich einer ungebrochenen Beliebtheit. Viele Touristen nutzen ein Angebot, das in Ungarn eine lange Tradition hat: das Baden in Thermalwasser. Doch nicht nur in Budapest und am Balaton kann man die heilende Wirkung des Wassers am eigenen Leib erleben.

Die bekanntesten Bäder Budapests

Gellértbad, Széchenyi-Bad, Rudas-Bad – auch wer des Ungarischen nicht mächtig ist, könnte mit diesen Namen durchaus etwas anzufangen wissen. Es sind die drei bekanntesten Thermalbäder Budapests. Um sich bei einem Aufenthalt in den traditionsreichen Hallen von gesundheitlichen Leiden zu befreien, reisen nicht wenige Menschen regelmäßig in die Stadt an der Donau. Von Deutschland aus ist dies schnell und problemlos per Flugzeug möglich. Ein Ärgernis sind dabei jedoch die hohen Parkgebühren, die die Flughafenbetreiber verlangen. Günstig Parken am Flughafen ermöglicht hingegen Easy Airport Parking. An mehreren Standorten in Deutschland, darunter Dortmund, Düsseldorf, Hamburg und Nürnberg, betreibt das Unternehmen Parkplätze in unmittelbarer Nähe zum Flughafen. Um dort einen Platz zu buchen, gibt man auf der Homepage lediglich den Ort sowie das An- und das Abreisedatum an. In Echtzeit wird dann geprüft, ob in diesem Zeitraum ein Parkplatz frei ist. Sollte dies der Fall sein, erhält man sofort die Information, wie viel dieser kostet. Versteckte Gebühren sind somit ausgeschlossen. In der E-Mail zur Buchungsbestätigung ist ein QR-Code enthalten, der am Tag der Anreise zur Einfahrt in die Parkanlage genutzt wird. Dort findet man garantiert den freien Parkplatz, für den man bezahlt hat, und kann seinen Autoschlüssel während der gesamten Parkdauer bei sich behalten. Die Plätze sind videoüberwacht, umzäunt und durch einen Sicherheitsdienst geschützt.

Heilbad neben einer Burg

Da die Thermen in Budapest und am Balaton recht viele Besucher haben, kann es sich lohnen, abseits dieser beiden Tourismus-Hotspots während seines Urlaubs in Ungarn einen Ort mit Heilbad aufzusuchen. Überaus lohnenswert ist beispielsweise die Kleinstadt Gyula im äußersten Osten Ungarns. Dort befindet sich eine der ältesten erhaltenen Burgen aus Backstein in ganz Europa. Gleich daneben steht das Burgbad, das mit einem Innen- und einem Außenbereich aufwartet. Während ein Abenteuerbereich mit Rutschen und Wildwasserkanal für Aufregung sorgt, können die Besucher in mehreren Thermalbecken zur Ruhe kommen. Das 31 bis 37 Grad Celsius warme Wasser wird aus einer Quelle gewonnen, die sich in über 2.000 Metern Tiefe befindet. Unter anderem hilft es gegen Erkrankungen von Knochen und Gelenken, Rheuma, Ischias und Rückenschmerzen. In den Räumlichkeiten des Bades werden zudem Massagen und Gymnastik angeboten.

Der größte Thermalsee Europas

Auch wenn die Stadt Hévíz gerade einmal fünf Kilometer vom Balaton entfernt ist, hat sie ihren eigenen See. Mit etwa 44.000 Quadratmetern Fläche ist dieser der größte Thermalsee weltweit. Da die Wassertemperaturen im Winter nicht unter 23 Grad Celsius fallen, ist das Baden das ganze Jahr über möglich. Das Wasser beinhaltet unter anderem Schwefel, Magnesium und Kalzium und lindert Probleme mit dem Magen und der Verdauung. Zudem ist es wirksam gegen Rheuma und motorische Schwierigkeiten. Im Winter steigt Wasserdampf auf, der eine heilsame Wirkung auf die Stimmbänder hat. Der Torfschlamm am Boden des Sees wird zudem für Schlammpackungen verwendet und hilft unter anderem gegen Entzündungen und Arthritis. Hévíz ist gerade einmal elf Kilometer vom Flughafen Balaton entfernt, der von mehreren Städten Deutschlands aus angeflogen wird. Auch eine Anreise aus Wien nimmt nicht allzu viel Zeit in Anspruch, da die österreichische Hauptstadt gerade einmal 200 Kilometer entfernt ist.

(16.02.2021, pl)