Wohin möchten Sie reisen?

Reiseziel Hotel
Träumende Dame am Strand

Träumende Dame am Strand

Weltweite Fernreisen Wenn das Fernweh zuschlägt: Weit entfernte Destinationen

Eine Fernreise ist für viele Erholungsuchende der Inbegriff eines schönen Urlaubs. Möglichst weit weg vom Stress und den Anforderungen des Alltags erholt es sich eben am besten. Außerdem kann man hinterher über Dinge berichten, die sicher nicht jeder zu sehen bekommt. Wo liegen die am weitesten entfernten Urlaubsparadiese? Einige Tipps, wohin die Reise einen führen könnte, gibt es hier.

Finanzierung einer Reise zu weit entfernten Urlaubsparadiesen

Bevor einige weit entfernte Urlaubsziele vorgestellt werden, soll noch über die Möglichkeiten der Finanzierung einer solchen Fernreise etwas gesagt werden. Denn wer in weit entfernte Länder reist, der muss mit entsprechend hohen Kosten rechnen, die unter anderem durch den kostenintensiven Flug verursacht werden.

Um einen solchen Urlaub zu finanzieren, sparen beispielsweise sehr viele Urlauber über einen längeren Zeitraum hinweg im Alltag. Andere hingegen, die sich einen solchen Traum kurzfristig erfüllen möchten, nehmen nicht selten die Möglichkeit in Anspruch, sich die finanziellen Mittel hierfür schnell und unkompliziert zu leihen. Hat man die gesparten oder mittels eines Kredits erhaltenen Mittel zur Verfügung, kann man auf die Suche nach den am weitesten entfernten Urlaubsparadiese gehen.

Komoren - Erholung pur im Indischen Ozean

Ein wahres Paradies für Urlauber ist die bis 1975 zu Frankreich gehörende Inselgruppe der Komoren (auch als Mondinseln bezeichnet), die sich zwischen Mosambik und Madagaskar neben vielen anderen Trauminseln im Indischen Ozean befinden und von Deutschland aus 7.340 km entfernt sind, wenn man München als Startpunkt nimmt. Neben der wirklich atemberaubenden Landschaft und Stränden, wie man sie schöner kaum finden kann, gibt es auf den Komoren einfach nur Erholung pur, da dort auf die typischen Resorts und Party-Locations verzichtet wird.

Stattdessen darf sich der Urlauber auf ein Fest der Sinne freuen, denn der kleine Inselstaat gilt immerhin als einer der größten Produzenten für Vanille und Ylang-Ylang-Öl. Aufgrund der konstanten Temperaturen zwischen etwa 23 Grad Celsius in den Monaten Juli und August und 27 Grad Celsius im Februar und März kann man die Komoren ganzjährig besuchen. Von Mai bis Oktober wird das Inselklima vom trockenen Südostpassat beherrscht, als feuchtester Monat des Jahres gilt der Januar.

Australien - ein faszinierender Kontinent am anderen Ende der Welt

12 Apostel an der Great Ocean Road

12 Apostel an der Great Ocean Road

Eines der von Deutschland aus am weitesten entfernte Urlaubsparadies ist Australien, das Land, das gleichzeitig ein eigener Kontinent ist. Mit München als Startort ist das im Indischen Ozean gelegene Australien immerhin etwa 16.300 km oder knapp 22 Flugstunden entfernt, wenn man nach Sydney reist. Das Land hat einfach alles zu bieten, was man sich als Fernreisender wünscht, große Metropolen wie Sydney, Brisbane, Adelaide oder Melbourne, dazu unendlich vielfältige Landschaften vom eher grünen Norden und Nordwesten des Landes bis hin zu den trockenen und heißen Wüsten in der Mitte Australiens, die als Outback bezeichnet werden und kaum besiedelt sind. Neben dem Känguru und dem Emu als lebende Nationalsymbole gilt der Uluru, besser bekannt als Ayers Rock, ein gigantischer, circa 550 Millionen Jahre alter Monolith aus Sandstein als das Kennzeichen von Down Under. Der Ayers Rock liegt etwa 450 km von der nächsten großen Stadt Alice Springs entfernt und ist für die Aborigines, die Ureinwohner Australiens ihr größtes Heiligtum. Als ideale Reisezeit werden die Monate zwischen April und Oktober empfohlen, da die Temperaturen in diesen Zeitraum zwischen 20 und 30 Grad Celsius liegen.

Neuseeland - weit entferntes Urlaubsparadies

Wer seinen Urlaub weit entfernt von der Heimat verbringen möchte und sich nicht an langen Flugreisen stört, der könnte Neuseeland besuchen. Von Frankfurt aus wären es nur etwa 18.550 km bis in die Hauptstadt des im Südpazifik gelegenen Inselreiches, nach Wellington. Neuseeland besteht aus einer nördlichen und einer südlichen Hauptinsel sowie weiteren, etwa 700 eher kleinen Inseln.

Die Hauptinseln sind durch eine ungefähr 23 km breite Meerenge, die in Anlehnung an James Cook auch als Cookstraße bekannt ist, getrennt. Dieses vulkanisch aktive Land besticht durch seine unglaublich vielfältigen Landschaften, die sowohl trockene Steppen, Busch- oder Heidelandschaften (vor allem auf der Südinsel), als auch Regenwaldgebiete, hohe Berge (z. B. den 3.724 Meter hohen Aoraki, auch Mount Cook genannt) mit ausgedehnten Gletschern (z. B. der 10 km lange Franz-Josef-Gletscher) und endlose Strände (beispielsweise im Nahurangi-Nationalpark) beinhalten. Gerade diese Vielfältigkeit macht Neuseeland zu einem der am weitesten, aber auch spannendsten urlaubsparadiese der Erde.

Taiwan - demokratischer Inselstaat vor der Ostküste Chinas

Ein zwar kleines, aber überaus interessantes Urlaubsparadies ist der etwa 9.300 km von München entfernte Inselstaat Taiwan. Die Insel liegt vor der Ostküste Chinas und ist ein demokratisch verfasstes Land, auf das allerdings China Anspruch erhebt. Taiwan hat etwa die Größe von Baden-Württemberg und eine Bevölkerung von mehr als 23 Millionen Menschen. Die Hauptstadt ist Taipei, weitere große Städte sind Neu-Taipei, Taichung, Kaohsiung, Taoyuan sowie Tainan. Die Insel wird von Nord nach Süd vom Taiwanischen Zentralgebirge durchzogen, dessen größte Erhebung der Berg Yushan ist, der sich 3.952 Meter in die Höhe streckt.

Taiwan hat eine reiche Kultur zu bieten, die sich vor allem durch die verschiedenen Ureinwohner-Stämme zeigt, die zum Teil im Gebirge leben. Als Urlauber kann man die zahlreichen heißen Quellen genießen, die sich vor allem im Norden der Insel finden. Wer lange Strände und warmes Wetter bevorzugt, der hat im südlich gelegenen Kenting die Möglichkeit, sich zu erholen. Zwischen Mai und September ist es in Taiwan bei extrem hoher Luftfeuchtigkeit meist sehr warm, von Dezember bis Februar herrscht Winter mit niedrigeren Temperaturen, wobei diese fast nie unter 5 Grad Celsius liegen.

Argentinien - Urlaubsparadies an Südamerikas Spitze

Südamerika gilt für viele Urlauber als Traumziel für eine geplante Fernreise. Beispielsweise kann man von Frankfurt aus ins etwa 11.450 km entfernte Buenos Aires fliegen und von dort zu einer Rundreise durch dieses an der Südspitze Südamerikas gelegene Land am Südatlantik unternehmen. In Argentinien finden sich nahezu sämtliche Klimazonen, die es gibt. Der Norden ist eher von einem tropischen Klima geprägt, je weiter südlich man sich befindet, desto rauer und kälter wird es. Immerhin gilt das Land als antarktischer Kontinent.

Das Land ist reich an landschaftlicher Vielfalt, die sich beispielsweise an den Iguazú-Wasserfällen, den Anden, dem 6.739 Meter hohen Vulkan Llullaillaco oder auch am Nahuel Huapi, einem der größten Seen in Argentinien ablesen lässt. Hinweise auf die lange Geschichte des Landes kann man aber auch in Buenos Aires mit seinen 13 Millionen Einwohnern finden. So gilt die eindrucksvolle Plaza del Mayo im Stadtteil Centro als ursprünglicher Ort der Stadtgründung. Argentinien sollte man zwischen Oktober und Dezember bereisen, da dann Frühling ist. Auch die Monate Dezember bis Februar eignen sich für einen Aufenthalt, die Temperaturen liegen zu den Hauptreisezeiten durchschnittlich zwischen 20 und 30 Grad Celsius.

Papua-Neuguinea - Land für Abenteurer im Südwest-Pazifik

Papua-Neuguinea ist der drittgrößte Inselstaat weltweit

Papua-Neuguinea ist der drittgrößte Inselstaat weltweit

Papua-Neuguinea mit seiner Hauptstadt Port Moresby ist nach Indonesien sowie Madagaskar der drittgrößte Inselstaat weltweit und liegt von Frankfurt gesehen etwa 14.100 km oder knapp 23 Flugstunden entfernt im südwestlichen Pazifik. Der nördlich von Australien gelegene Inselstaat umfasst neben der Osthälfte der Insel Neuguinea noch verschiedene, vorgelagerte Inseln. Wer die Reise auf sich nimmt, wird dafür mit einer großen kulturellen und auch landschaftlichen Vielfalt belohnt.

Papua-Neuguinea ist beispielsweise für seine vielfältige und außergewöhnliche Kultur bekannt. Die Landschaften im Landesinneren sind geprägt von aktivem Vulkanismus, dem berühmten Granitberg Mount Wilhelm sowie dichten Regenwäldern. Besonders bekannt sind Wanderrouten wie etwa der Kokoda Track. Die Begegnung mit den Bewohnern der traditionellen Stammesdörfer kann sehr spannend sein und vor allem zu einer sprachlichen Herausforderung werden, denn sie sprechen sehr häufig eine jeweils eigene Sprache oder einen speziellen Dialekt.

Informationen über weit entfernte Urlaubsparadiese rund um den Globus

Eine Fernreise zu so weit entfernten Urlaubsparadiesen muss gut geplant sein. Wichtig ist es, alle notwendigen Informationen bezüglich der notwendigen Einreiseformalitäten, zur Sprache, zur genutzten Währung oder zur Gesundheitsversorgung zu sammeln. Auch die Preise für eine solche Reise sollte man vorher vergleichen.

Das kann man am besten über ein Informations- und Vergleichsportal für Reisen tun. Auf spezialisierten Websites erhält man extrem wertvolle Tipps zu allen möglichen Reiseparadiesen in nah und fern sowie wichtige Hinweise, was bei der Planung eines Aufenthaltes in einem weit entfernten Urlaubsparadies alles zu beachten ist. So gelingt ein Urlaub und man kann sich vom Stress des Alltags erholen, bisher fremde Kulturen, Menschen und Landschaften erleben und viele neue Eindrücke sammeln

(11.10.2019, pl)

 
Reisenews »
Gebucht ist gebucht? Nicht ganz. Bei Pauschalreisen können Preise unter bestimmten Umständen nachträglich erhöht werden.

Gebucht ist gebucht? Nicht ganz. Bei Pauschalreisen können Preise unter bestimmten Umständen nachträglich erhöht werden. Foto: Andreas Arnold/dpa/dpa-tmn

Stimmungskiller Pauschalreisepreis kann nachträglich steigen

Hohe Energiepreise und ungünstige Wechselkurse können Reiseveranstalter unter Druck setzen. Unter Umständen dürfen sie Preise für gebuchte Urlaube nachträglich erhöhen. Was man dazu wissen muss.