Mein RP
Finde die besten Reiseangebote
Alle Veranstalter vergleichen
Fair buchen: Finde die besten Reiseangebote
1 Erwachsener
hin und zurück
oneway
Gabelflug
An Großflughäfen in Asien und Arabien haben Economy-Reisende gegen Bezahlung Zutritt zur VIP-Lounge

An Großflughäfen in Asien und Arabien haben Economy-Reisende gegen Bezahlung Zutritt zur VIP-Lounge

Foto: Emirates

Airportlounges

Mit dem Billigticket in die VIP-Lounge

So gut wie alle internationalen Flughäfen haben mittlerweile attraktive Lounges, die jedem zahlenden Passagier offenstehen. REISE-PREISE.de sagt Ihnen, was der Zutritt  kostet.

Wer auf dem Flughafen Hongkong die Zeit zwischen zwei Flügen besonders angenehm überbrücken möchte, den zieht es in die »Travelers’ Lounge – East Hall«. Auf 1.400 Quadratmetern kann man in plüschigen Sesseln dösen, sich am Buffet an Salaten und warmen Gerichten laben, Säfte, Softdrinks und Bier trinken, im Internet surfen, Zeitungen lesen und eine Dusche nehmen. Gegen Aufpreis gibt’s Wein und Cocktails, der Spa-Bereich bietet Massagen und Maniküren. Doch schon ein zweistündiges Lounge-Package kostet € 41, eine 10-stündige Lounge-Nutzung € 71, eine Viertelstunde Massage inklusive.

Anders in Singapur. Am Changi Airport wird Umsteigern für jede Brieftasche und jedes Bedürfnis etwas geboten. Im Terminal 1 gibt es zwei »Skyview Lounges«, die Buffets, Duschen und Drinks bieten, aber leider kein Gratis-Wifi. »The Green Market« mutet eher wie ein Buffet- Restaurant an und hat keine Duschen. Die »Ambassador Transit Lounges« in den Terminals 2 und 3 hingegen bieten für nur € 22 Lounge-Zugang alles, nur Extras kosten extra: Duschen € 5,50, mit Fitness-Center-Nutzung € 10, eine »Nap Suite« zum Schlafen € 22 (3 Std.). Wer sich abkühlen will, für den ist die schöne Poolterrasse des »Ambassador Transit Hotels« eine preiswerte Alternative (€ 9 inkl. Getränk, geöffnet 7–23 Uhr).

Auch das Emirat Qatar ist dank der günstigen Flüge von Qatar Airways ein beliebter Umsteigflughafen. Im Doha International Airport steht Economy-Passagieren die »Oryx Lounge« für US$ 39 zur Verfügung. In Dubai, dem Drehkreuz von Emirates, haben sie Zugang zur »Marhaba Lounge« (US$ 45).

An den großen Hubs haben die »Pay-in- Lounges« rund um die Uhr geöffnet, andernorts zumindest bis zum letzten Flug des Tages. Der Aufenthalt ist meist auf 3 bis 6 Stunden begrenzt, aber nicht immer fordert einen das Personal dann auch tatsächlich zum Gehen auf. Als Dresscode gilt »Smart casual«, in Shorts und Badeschlappen sollte man dort also nicht erscheinen. Die Leistungen sind sehr unterschiedlich, enthalten aber i. d. R. Verpflegung und Getränke, Sitz- oder Liegemöglichkeiten, Internetzugang (PCs und/ oder Wifi), Zeitungen und TV, zum Teil auch Duschen, Massagen und Daybeds. Flüge werden auf Monitoren angezeigt und oft von den Lounge-Mitarbeitern zusätzlich ausgerufen.

Bislang bieten nur wenige Airlines ihren Economy- Passagieren einen Lounge-Zugang. Vorbildlich ist Bangkok Airways, die schon seit vielen Jahren alle Passagiere kostenlos in eigenen Lounges mit Getränken, Snacks und Internet versorgt. Einige machen ein Zusatzgeschäft daraus, z. B. Air Berlin. Leider nicht auf ihrem sitzplatzarmen Hub Palma de Mallorca, wo die Wartenden lediglich zwischen den Flughafen- Lounges »Valldemossa« (Terminal C) und »Formentor« (Terminal D) wählen können (Eintritt je rund € 20).

Andernorts füllen die Lücken der Pay-in- Lounges Firmen wie Plaza Premium Lounge Management, die an 18 Flughäfen in Malaysia, Fernost, Indien und Kanada vertreten ist, sogar am Low Cost Terminal von Kuala Lumpur. In Asien und im arabischen Raum, wo viele Umsteiger unterwegs sind (siehe Tabelle), stimmt die Leistung. In den USA sind die Payin- Lounges ihr Geld leider fast nie wert, denn sie sind oft klein und schäbig, die Day passes (US$ 20-50) enthalten nur selten mehr als Getränke und Knabberei – alles andere kostet extra.

In Afrika und Südamerika erkaufen sich die Passagiere mit dem Lounge-Eintritt schlicht und einfach den Luxus, zwischen sich und anderen eine Tür schließen zu können und ohne lange Wartezeiten etwas Anständiges zum Essen zu bekommen. Oft findet man sich in einem Raum mit schweren Ledersesseln, Bar, Snacks und Raucherecke wieder. Nur größere internationale Airports wie Kapstadt, Johannesburg, Santiago de Chile oder Rio de Janeiro haben vollwertige Lounges mit Wifi, Duschen und viel Platz, in denen man sich problemlos mehrere Stunden aufhalten kann.

Lounge Pass: Zehnerkarte für Vielflieger

Wer viel unterwegs ist, aber häufig die Airline wechselt, für den könnte sich ein Lounge-Pass lohnen. Marktführer »Priority Pass« bietet weltweit Zugang zu 600 Lounges. Jährliche Mitgliedschaften kosten € 99 (inkl. 1 Loungeeintritt, jeder weitere € 24), € 249 (inkl. 10 Loungeeintritte) oder € 399 (unbegrenzte Loungeeintritte; Gäste kosten jeweils € 24; www.prioritypass.com). Ähnlich funktioniert »Airport Angel« mit mehr als 550 Lounges weltweit (Jahresgebühr £ 65/155/250 inkl. Zugang zu 0/10/unbegrenzten Lounges, www.airportangel.co.uk). Loungeaufenthalte bei Anbietern wie »Lounge Pass« oder »GoSimply.com« vorzubuchen ist hingegen nicht empfehlenswert. Im Fall von Flugverspätungen oder überfüllter Lounge sitzt man auf dem Lounge-Ticket fest, das zudem teurer ist als an der Lounge-Rezeption vor Ort.

Pay-in-Lounge: Bei langer Wartezeit empfehlenswert

Bei langen Aufenthalten können sich Lounges schon angesichts der Gastronomiepreise an den Flughäfen auszahlen. Bei kürzeren Stopps kann man sich die Zeit ebenso gut in einem Restaurant oder Café vertreiben, insbesondere wenn im gesamten Terminal free wifi geboten wird. Das gilt vor allem für Familien, die mancherorts auch für jedes Kind den vollen Lounge-Eintritt zahlen müssen. Außerdem sind Lounges zu den nächtlichen Umsteige-rush hours häufig voll, so dass die Sitzplätze vergeben, Buffets abgegrast und die Warteschlangen vor den Duschen lang sind. Oft erhält man dann keinen Zutritt. Wem es ohnehin nur um das Schlafen geht, der kann sich z. B. in Singapur oder Dubai ebenso gut auf einer der Liegen in den Terminals oder in einer ruhigen Ecke auf dem Teppichboden ausstrecken – zum Nulltarif.

 

Airport Lounge Lage Preis
Abu Dhabi Al Ghazal Terminal 2 US$ 28 (4 Std.)
Bahrain Dilmun Ebene 3, ggü. Gate 16 € 38 (3 Std.)
Doa Oryx Ebene 1 US$ 39 (6 Std.)
Dubai Marhaba Terminal 1, Gate C23
Terminal 3, Gates A2 + B21
US$ 45 (4 Std.)
Muscat Plaza Premium am Gate 6 € 21/31 (3/5 Std.)
Bangkok AF Sky Lounge Halle F, Ebene 3 € 21 (4 Std.)
Hongkong The Travelers’
Lounge
Terminal 1, Level 6, bei
Gates 1 und 35
€ 41/59/71 (2/5/10 Std.)
Kuala Lumpur Plaza Premium Satellite, Mezzanine Ebene,
nahe Gate C11-17
€ 32/43/48 (2/5/10 Std.)
Seoul Hub Lounge Ebene 4, Ost und West US$ 35 (unbegrenzt)
Singapur Ambassador Transit
Lounge
Terminal 2, Ebene 3
Terminal 3, Ebene 3
€ 22 (5 Std.)

 

(19.06.2013, rp)