Folgen:
Mein R&P
Nur ein Passagier in der Maschine? Das kann sich keine Airline auf Dauer leisten. Im Gegenteil: Die Maschinen werden überbucht, weil manche Gäste einfach nicht erscheinen

Nur ein Passagier in der Maschine? Das kann sich keine Airline auf Dauer leisten. Im Gegenteil: Die

Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Volle Flugzeuge

400 Euro sind schnell verdient

Drei Millionen Passagiere lassen allein bei Lufthansa jährlich einen Flug verfallen. Diesen sogenannten No-Shows begegnen Airlines mit einem ausgeklügelten Prognosesystem, um ihre Maschinen zu überbuchen. REISE & PREISE sagt, was das in der Praxis für die Passagiere bedeutet. Manchmal ist es ganz einfach, auf einen Schlag 400 Euro zu verdienen. Man muss als Fluggast nur schnell genug seine Hand heben. Ein Beispiel: Es war in München, kurz vor dem Abflug nach Toronto. Beim Boarding teilte die Mitarbeiterin der Lufthansa mit, dass die Maschine überbucht war. Ob

Die Pilotenstreiks bei der Lufthansa gehen am 30. November weiter

Die Pilotenstreiks bei der Lufthansa gehen am 30. November weiter

Foto: Stefan Puchner

Streik geht weiter

Tipps für Lufthansa-Passagiere

Der Lufthansa-Streik nimmt kein Ende – die Geduld der Passagiere dürfte dagegen längst an ihre Grenzen kommen. REISE & PREISE sagt, was  Betroffene jetzt beachten müssen. Die Piloten der Lufthansa sind am Mittwoch (30. November) erneut in einen Streik getreten. Es werden 890 Verbindungen mit 98 000 Passagieren ausfallen. Auch danach sind Streiks möglich, betonte die Vereinigung Cockpit (VC). Die wichtigsten Infos für Betroffene zusammengefasst: Wohin kann ich mich wenden?   Passagiere erreichen Lufthansa unter 0800/850 60 70 (kostenlos aus dem Fest

Billigflieger wie Easyjet sind in Europa auf dem Vormarsch - sie bauen ihr Streckennetz aus und machen den etablierten Airlines Marktanteile streitig

Billigflieger wie Easyjet sind in Europa auf dem Vormarsch - sie bauen ihr Streckennetz aus und mach

Foto: Bernd Thissen

Low-Cost-Flüge

Billig-Airlines erobern Europa

Entlassungen bei Air Berlin, Chaos bei Tuifly: Die deutsche Luftfahrt steckt in der Krise. Ryanair, Easyjet und andere Billigflieger wittern ihre Chance und drängen zunehmend von den kleinen Flughäfen auf die großen Drehkreuze. Low-Cost-Flüge sind mittlerweile eher der Standard als die Ausnahme, zumindest in Europa. Das hat fünf Konsequenzen für Flugreisende – und die sind oft sehr erfreulich: 1) Mehr Airlines   Auch wenn Air Berlin sein Streckennetz verkleinern muss – mit Blick auf Europa entsteht eher mehr Auswahl am Himmel. Im harten Preiskam

Ein Billigflug mit Ryanair kann teuer werden. Die Airline verweist oft auf eine umstrittene Klausel, mit der sie Entschädigungen - etwa bei Verspätungen - grundsätzlich ausschließen will

Ein Billigflug mit Ryanair kann teuer werden. Die Airline verweist oft auf eine umstrittene Klausel,

Foto: Markus Scholz

Ryanair

Entschädigungen erschweren

Viele Airlines drücken sich vor Entschädigungen, wenn ein Flug ausfällt oder sich deutlich verspätet. Fluggastrechte-Portale machen die Ansprüche von Kunden geltend. Doch Ryanair will das mit einer neuen Klausel in den AGB verhindern. Dürfen die das?Als »schwarzes Schaf« bezeichnet das Fluggastrechte-Portal Flightright den Billigflieger Ryanair. Der Vorwurf: Fast nie kommt die irische Airline berechtigten Forderungen nach Entschädigung für Flugausfälle und deutliche Verspätungen nach.Portale wie Flightright, EU-Claim, Fairplane und Refund.me haben daraus ein Geschäft gemacht - sie klagen anste

Hoch hinaus und dabei fleißig Prämienmeilen sammeln - das kann sich auch für Gelegenheitsflieger lohnen

Hoch hinaus und dabei fleißig Prämienmeilen sammeln - das kann sich auch für Gelegenheitsflieger loh

Foto: Jens Büttner

Meilenjagd

Wann lohnen sich Vielfliegerkarten

Fast alle Airlines wollen ihre Passagiere mit Vielfliegerkarten zur Treue anhalten. Doch was ist mit Menschen, die nur ein- oder zweimal im Jahr fliegen? Für sie wird es schwierig, ausreichend Meilen für Prämienflüge zu sammeln. So klappt es trotzdem. Die meisten Fluggesellschaften locken ihre Passagiere mit Vielfliegerkarten. Doch nicht jeder Fluggast bringt es auf mehrere Flüge im Jahr. Allerdings hat man mehrere Jahre Zeit, um Prämienmeilen anzuhäufen. »Die Programme sind kostenlos, man verliert also nichts«, sagt Ravindra Bhagwanani, Gesch&au

Flugzeuge geraten in der Luft schon mal in Turbulenzen - ein Sitzplatz in der Mitte der Maschine kann helfen

Flugzeuge geraten in der Luft schon mal in Turbulenzen - ein Sitzplatz in der Mitte der Maschine kan

Foto: Daniel Reinhardt

Im Flugzeug

Wo sind Turbulenzen weniger?

Wer selten fliegt oder mit Flugangst zu kämpfen hat, fürchtet oft die unvermeidlichen Turbulenzen in der Luft. Doch schon bei der Wahl des Sitzplatzes kann der Effekt der Auf-und-Abs auf den Körper deutlich beeinflusst werden. »Bitte schnallen Sie sich an!«: Bei dieser Durchsage im Flugzeug wird so manchem Passagier bereits mulmig. Turbulenzen in der Luft sind nicht angenehm, vor allem für Menschen mit Flugangst oder einem flauen Magen. Doch nicht überall im Flieger ruckelt es gleich stark. Wo ist der beste Sitzplatz, um von Turbulenzen möglichst weni

Vergleichsportale im Internet bieten zwar Orientierung, aber nicht immer den besten Preis

Vergleichsportale im Internet bieten zwar Orientierung, aber nicht immer den besten Preis

Foto: panthermedia.net

Preisvergleiche

Online-Portale tricksen Urlauber aus

Sie versprechen »immer den besten Preis«. Doch darauf können sich Nutzer nicht verlassen, kritisieren Verbraucherschützer. Die großen Vergleichsportale stehen in der Kritik. Eigentlich sind Vergleichsportale ja eine große Hilfe. Ohne sie wäre das Internet ein großes Chaos. Tatsächlich haben Webseiten wie Check24, Trivago und Expedia viel Transparenz in den Markt gebracht. Heute reicht ein Blick aufs Handy, um die Preise des Anbieters mit anderen zu vergleichen. Aber es gibt immer mehr Kritik: Die Online-Vergleicher tun nämlich gern so, al

Portal oder Airline-Webseite - wo finden Urlauber den günstigsten Flug? Die Antwort macht das Suchen nicht leichter

Portal oder Airline-Webseite - wo finden Urlauber den günstigsten Flug? Die Antwort macht das Suchen

Foto: Frank Rumpenhorst

Portal oder Airline-Webseite

Wo ist ein Flug günstiger?

Der beste Freund ist für 50 Euro nach Portugal geflogen, man selbst findet aber nur Flüge ab 100 Euro. Dabei hat man doch in einem Vergleichsportal gesucht. Finden Urlauber den günstigsten Flug also nur über die Airline-Webseiten? Flugportale im Netz sammeln die Angebote vieler verschiedener Airlines - auf der Webseite einer Fluggesellschaft findet der Reisende nur deren Angebote. Aber wo findet sich nun das bessere Angebot? Tatsächlich hilft es nur, verschiedene Portale und die Fluggesellschaften selbst miteinander zu vergleichen, sagt Eva Klaar, Reiserechtsexpertin

Unterkategorien

Toogle Right