Folgen:
Mein R&P
Karge Landschaft: Der Dorob-Nationalpark bietet Besuchern dennoch einmalige Naturschauspiele.

Karge Landschaft: Der Dorob-Nationalpark bietet Besuchern dennoch einmalige Naturschauspiele.

Foto: NTB Frankfurt

Reise durch Namibia

Die Wüsten Namibias sind bedroht 

Seit Kurzem ist Namibias Atlantikküste mit dem Dorob-Park durchgängig durch Nationalparks geschützt. Touristen werden dort einmalige Naturerlebnisse geboten. Doch das Paradies ist bedroht. Es ist ein diesiger Morgen, vereinzelte Nebelschwaden wehen noch über die weite Fläche aus Lehm und Stein nördlich des kleinen Fischerdorfs Henties Bay. Mit dem Wind kriecht die klamme Kälte bis unter die dicke Skijacke. Außer einer Gruppe Springböcke, die auf der Flucht immer wieder in den hellen Himmel am Horizont springt, bietet die Namib im Nordwesten Namib

Die Weinberge gehören zu Kapstadts Sehenswürdigkeiten. Eingerahmt in ein Tal am südlichen Hang des Tafelbergs, wirkt Groot Constantia wie ein ländliches Idyll.

Die Weinberge gehören zu Kapstadts Sehenswürdigkeiten. Eingerahmt in ein Tal am südlichen Hang des T

Foto: Groot Constantia

Reise nach Südafrika

Ein Weingut mitten in Kapstadt 

Südafrikas ältestes Weingut, Groot Constantia, liegt mitten in Kapstadt. Napoleon machte hier Urlaub.  Heute darf man beim Reisen frei durch die Felder spazieren und den Wein verköstigen. Matt glänzen die blauen Reben in der Mittagssonne. Selbst am Kap der Stürme weht nur ein laues Lüftchen durch die knorrigen Eichen, die die Weinberge säumen. Eingerahmt in ein Tal am südlichen Hang des Tafelbergs wirkt Groot Constantia, das älteste Weingut in Südafrika, wie ein ländliches Idyll - und liegt doch mitten in Kapstadt. Die Stadt vermark

Der größte der »Big Five«: Bei der Safari tauchen die Elefanten manchmal direkt vor der Kühlerhaube auf.

Der größte der »Big Five«: Bei der Safari tauchen die Elefanten manchmal direkt vor der Kühlerhaube

Foto: Bernhard Krieger

Südafrika

Auf Safari Löwen und Elefanten vis-à-vis

Einmal im Leben die »Big Five« in freier Wildbahn sehen: In Südafrika kann man Löwen, Leoparden, Elefanten, Büffeln und Nashörnern ganz nahe kommen. Ein Sprung, ein Prankenhieb, ein Biss ins Genick - und meine erste Safari wäre auch meine letzte. Nur ein paar Meter trennen mich von einem Löwen. In dem offenen Land Rover komme ich mir vor wie Essen auf Rädern. Aber der König der Tiere hat keinen Appetit. Gelassen liegt er unter einem Busch im Sabi Sand Game Reserve, wo sich vor mehr als 60 Jahren der moderne Safari-Tourismus in Südafrika

Normalerweise sind die Pyramiden von Gizeh die meistbesuchte Sehenswürdigkeit des Landes. Doch zurzeit herrscht gähnende Leere.

Normalerweise sind die Pyramiden von Gizeh die meistbesuchte Sehenswürdigkeit des Landes. Doch zurze

Foto: Annette Reuther

Ägypten

Nach der Revolution fehlen die Touristen

Die Pyramiden ganz für sich allein? Menschenleere Tempel in Luxor? Seit der Revolution vor knapp einem Jahr bleiben in Ägypten die Touristen weg. Für die Menschen dort ist das eine Katastrophe.  Vor dem abgefackelten Haus sitzt ein Pharao. Als wäre nichts passiert. Die Hände ruhen auf den Oberschenkeln, steinern, für immer. Kein Protest scheint der Statue im Vorgarten des Ägyptischen Museums in Kairo etwas anhaben zu können. Auch wenn der Brand der Parteizentrale des gestürzten ägyptischen Machthabers Husni Mubarak gefährlich nahe an

Die Strände in Gambia sind ideal für den Badeurlaub. Liegen und Sonnenschirme sind inklusive.

Die Strände in Gambia sind ideal für den Badeurlaub. Liegen und Sonnenschirme sind inklusive.

Foto: Fremdenverkehrsamt Gambia

Afrika

Günstiger Urlaub in Gambia

Der Zwergstaat ist den meisten Urlaubern kein Begriff. Sonnenhungrige finden dort Traumstrände und warmes Badewasser. In den Hotels bleibt der Kulturschock aus - reizvoll wird es außerhalb der Anlagen. Das Bier beim Straßenimbiss kostet umgerechnet 80 Cent, der Urlauber sitzt auf einem klapprigen Plastikstuhl. Für den Gin Tonic in einer schicken Hotelanlage zahlt er fünf Euro, die Barhocker sind bequem gepolstert. Ob Bretterbude oder Sterne-Resort - der Ausblick ist gleich. Die Sonne steht über dem Atlantik, feiner Sandstrand, Palmen, ein wolkenloser Himmel. S

Nahe des Fähranlegers Central auf Hongkong Island befindet sich eine weitere Touristen-Tradition: Die Bergbahn »Peak Tram« fährt hinauf zum Victoria Peak.

Große Elefantenherden wandern durch das neue, länderübergreifende Naturschutzgebiet Kavango Zambezi

Foto: WWF/Thomas Macholz

Grenzenlose Safaris

Kavango Zambezi Transfrontier Park

Auf 300 000 Quadratkilometern haben fünf Staaten den Kavango Zambezi Transfrontier Park ausgerufen. Er ist Afrikas jüngstes und größtes Naturschutzgebiet . Wie in einer alten, verzogenen Glasscheibe spiegelt sich die Morgensonne über dem Sambesi. Bäume, Büsche, Schilf, alles ist jetzt doppelt zu sehen - auch die zwei Fischer, die von ihrem Einbaum Tilapia-Barschen nachstellen. Nur die Strömungskanten des mehrere hundert Meter breiten Stroms nehmen den Konturen des Kunstwerks die Schärfe. Seit wenigen Monaten ist dieses Kunstwerk nun endlich

In den Caféhäusern an der Küste von Mahdia schweift der Blick über das dunkelblaue Meer.

In den Caféhäusern an der Küste von Mahdia schweift der Blick über das dunkelblaue Meer.

Foto: FVA Tunesien/dpa/tmn

TUNESIEN

Ruhige Tage in Mahdia

Seit der Revolution ist es in den Urlaubsorten Tunesiens ruhig geworden. Mahdia blieb schon zuvor von den Touristenmassen verschont und hat sich seine Ursprünglichkeit bewahrt. Bis zur Jasminrevolution im Januar dieses Jahres stand Tunesien für Sonne, Strand und All-Inclusive-Urlaub. Doch seit dem Sturz von Präsident Ben Ali bleiben die Touristen aus - ein Grund mehr, gerade jetzt hinzufahren. So kann man ein bisschen den demokratischen Aufbruch im Land fördern, wie Ernst Burgbacher, der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, empfahl. Und man genießt Tunesien ohne

Afrikanische Seele: Der Schiromani, der inseltypische Wickelrock, ist weiterhin im Straßenbild dominant.

Afrikanische Seele: Der Schiromani, der inseltypische Wickelrock, ist weiterhin im Straßenbild domin

(Foto: ATOUT FRANCE/Fabrice Milochau/dpa/tmn)

Die Parfüminsel Mayotte

Frankreichs Paradies

Mayotte ist seit März Frankreichs 101. Überseedépartement. In seiner Seele ist das Naturparadies im Indischen Ozean aber tief afrikanisch geblieben. In Kani-Kéli beginnt der Tag mit hellen Grunzlauten der Maki-Äffchen in den Bambusstauden und Kokospalmen. »Das ist etwas anderes als das nervige Hupen der Pariser im frühmorgendlichen Verkehrsstau«, sagt Olivier. Der 30-Jährige lebt seit sechs Jahren als Tauchlehrer auf Mayotte. »Ich habe an tollen Orten der Welt gearbeitet, aber Mayotte ist für mich ein Paradies«, sagt er und

Im Isimangaliso Wetland Park sind heute Elefanten, Büffel, Zebras, Wasserböcke und Kudu-Antilopen heimisch.

Im Isimangaliso Wetland Park sind heute Elefanten, Büffel, Zebras, Wasserböcke und Kudu-Antilopen he

(Foto: South African Tourism/dpa/tmn)

Safari-Urlaub

Isimangaliso Wetland Park in Südafrika

Im Isimangaliso Wetland Park sind die Zwerg-Chamäleons die Stars. Aber auch Nilpferde und Krokodile sind hier so zahlreich wie nirgendwo sonst in Afrika. Zebras und Elefanten gibt es ebenso zu sehen. Nelson Mandela bewundert den Isimangaliso Wetland Park für seine Elefanten, Nashörner, Quastenflosser und Wale. Zum Welterbe hat die Unesco das Sumpfgebiet im östlichsten Zipfel Südafrikas aber wegen kleinerer Bewohner erklärt. Der berühmteste von ihnen ist das Zwerg-Chamäleon. Der nur zehn Zentimeter lange Winzling lockt immer mehr Gäste in den P

Toogle Right