Mein RP
Finde die besten Reiseangebote
Alle Veranstalter vergleichen
Fair buchen: Finde die besten Reiseangebote
1 Erwachsener
hin und zurück
oneway
Gabelflug

Zug zum Flug Eigenes Risiko

Bietet ein Reiseveranstalter in Kooperation mit der Bahn einen »Zug zum Flug« an, kann ihn der Reisende nicht dafür haftbar machen, wenn er wegen einer Zugverspätung seinen Flug  verpasst. Im vorliegenden Fall hatte der Veranstalter ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es bei öffentlichen Verkehrsmitteln zu Verspätungen kommen könne und der Reisende selbst für seine pünktliche Ankunft am Flughafen verantwortlich sei. Landgericht Hannover, 2.10.2009, Az: 4 S 21/09

Kreuzfahrt Schiff läuft Hafen nicht an

Läuft bei einer Kreuzfahrt das Schiff in einen bestimmten Hafen nicht ein, kann der Reisende den Reisepreis mindern. Im konkreten Fall ging das Schiff 60 Kilometer vor Stockholm vor Anker und die Passagiere mussten mit dem Bus in die Stadt fahren. Die Minderung betrug 25 Prozent. Amtsgericht München, 1.4.09, Az.: 262 C 1373/09

Abfindungsvergleich Scheck nur unter Vorbehalt einlösen

Wer nach einer Reise Mängel geltend macht und zur Abgeltung aller Ansprüche vom Reiseveranstalter einen Scheck erhält, sollte aufpassen. Löst der Reisende den Scheck ohne Vorbehaltserklärung ein, kommt ein Abfindungsvergleich zustande. Der Reisende kann dann keine weiteren Ansprüche geltend machen. Landgericht Frankfurt a. M., 8.11.07, Az.: 2-24 S 149/07

Timesharing EU verbessert Schutz

Die EU hat die Rechte von Verbrauchern beim Timesharing gestärkt. Am 23. Februar 2009 ist die neue Time-Share-Richtlinie in Kraft getreten. Sie umfasst neben den bisherigen klassischen Ferienimmobilien nun auch neue, timesharingähnliche Produkte wie Hausboote, Campingwagen und Kreuzfahrtschiffe sowie sogenannte Holiday Discount Clubs und schließt damit die Regelungslücke der alten Richtlinie. Die Mitgliedsstaaten haben bis zum 23.2.2011 Zeit, die Richtlinie in nationales Recht umzusetzen.

Urlaubsgeld Während Krankheit besteht kein Anspruch

Der Urlaubsanspruch eines Arbeitnehmers bei andauernder Arbeitsunfähigkeit über das Ende der gesetzlichen Urlaubsfrist bleibt bestehen. Das Urlaubsgeld muss aber erst dann gezahlt werden, wenn der Mitarbeiter wieder arbeitsfähig ist und der Urlaub gewährt wird. So das Urteil des Bundesarbeitsgerichtes (Aktenzeichen 9 AZR 477/07).

Nachkontrolle Koffer abschließen – ja oder nein?

Nach dem Terroranschlag vom 11.09.2001 durften Koffer bei USA-Reisen nicht mehr abgeschlossen werden. Die Transport Security Administration (TSA) weist Flugreisende darauf hin, Koffer nicht abzuschließen, um manuelle Nachkontrollen zu ermöglichen. Die TSA hat das Recht, alle Gepäckstücke zu öffnen, verschlossene auch gewaltsam.

Lange Krankheit Urlaubsanspruch verfällt nicht

Ein Arbeitnehmer hat auch dann Anspruch auf seinen Urlaub, wenn er während des gesamten Jahres krankgeschrieben war. Das entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH). Der  Arbeitgeber muss die freien Tage zu späterer Zeit nachgewähren, falls der Urlaub im Urlaubsjahr nicht erteilt wurde. EuGH, 20. Januar 2009, Rechtssache C-350/06

Unfall im Urlaub Von einem Boot angefahren

Ein Hotel hatte seinen Badebereich im Meer sichtbar mit Bojen markiert. Nun klagte eine Urlauberin, die außerhalb dieses Gebietes beim Schnorcheln von einem Boot verletzt wurde, dass der Bereich nicht abgeschlossen gewesen sei. Außerdem habe das Hotel sie nicht ausreichend auf die Gefahren hingewiesen. Quatsch, urteilte das Oberlandesgericht Köln, die schnell fahrenden Boote hätte man sehen müssen (AZ: 16 U 18/07).

Ersatzhotel Wahrlich keine fünf Sterne: Geld zurück

Türkei-Urlauber wurden statt im 5-Sterne-Resort in einem unzumutbaren Ersatzhotel untergebracht. Es lag nicht nur in einer anderen Stadt, sondern hatte auch zu kleine,  Schimmelbelastete Zimmer und keine Kinderbetreuung. Den Urlaubern wurde 60 Prozent des Reisepreises zugesprochen (Amtsgericht Frankfurt, AZ: 30 C 3774/06-24).

Toogle Right