Innovation und PR: Viermal im Jahr werden die Ispo-Awards vergeben.

Innovation und PR: Viermal im Jahr werden die Ispo-Awards vergeben. Foto: Thomas Plettenberg/Messe München GmbH/dpa-tmn

ISPO Funktional und nachhaltig: Neues für die Skipiste

Eine Snowboard-Bindung für alle Fälle oder Skier mit Algen-Technologie: Hier sind sechs Innovationen für den Einsatz im Schnee, die bei der Sportartikelmesse Ispo besonders ins Auge fielen.
So weiß wird «MSC Euribia» nicht bleiben: Der Rumpf bekommt einen Anstrich in Türkis und Blau mit dem Aufruf #savethesea.

So weiß wird «MSC Euribia» nicht bleiben: Der Rumpf bekommt einen Anstrich in Türkis und Blau mit dem Aufruf #savethesea. Foto: Bernard Biger/Chantiers de l’Atlantique/MSC Cruises/dpa-tmn

Achterbahn und Magic Carpet Die neuen Kreuzfahrtschiffe 2023

Sie haben klangvolle Namen wie Ascent, Jubilee und Viva und ihr Fassungsvermögen reicht von Dörflein (192 Passagiere) bis Kleinstadt (6300 Passagiere). Hier sind die Neuzugänge der Reedereien.
Das Winchester Mystery House gibt sich äußerlich eindrucksvoll, aber innen warten diverse bauliche Kuriositäten.

Das Winchester Mystery House gibt sich äußerlich eindrucksvoll, aber innen warten diverse bauliche Kuriositäten. Foto: Michael Halberstad/Visit California/dpa-tmn

USA-Reise Silicon Valley: Urlaub zwischen Hightech und Mystery-Villa

Google, Apple, Facebook: Das Silicon Valley südlich von San Francisco ist als Nabel der Tech-Industrie bekannt. Ist es deshalb nur ein Reiseziel für Computernerds? Unsere Autorin ist hingefahren.
Wegen der strikten Corona-Maßnahmen in China muss das Disneyland in Shanghai wieder schließen.

Wegen der strikten Corona-Maßnahmen in China muss das Disneyland in Shanghai wieder schließen. Foto: Stringer/EPA/dpa-tmn

Strikte Maßnahmen Disneyland in Shanghai schließt wegen Corona erneut

Das Disneyland in Shanghai kann erneut keine Besucher empfangen. Wegen Corona-Maßnahmen der Regierung musste das Resort in diesem Jahr bereits mehrfach schließen. Der Zeitpunkt der Wiedereröffnung ist unklar.
E-Tretroller zum Mieten auf der Place du Trocadero - Auch in Paris sind Touristen und Einheimische oft recht unvorsichtig unterwegs. Die Stadt denkt nun über ein Verbot nach.

E-Tretroller zum Mieten auf der Place du Trocadero - Auch in Paris sind Touristen und Einheimische oft recht unvorsichtig unterwegs. Die Stadt denkt nun über ein Verbot nach. Foto: Christian Böhmer/dpa

Verbot droht E-Scooter-Verleiher in Paris verschärfen ihre Regeln

Touristen und Bewohner sind in Paris mit E-Scootern kreuz und quer unterwegs. Weil die Stadt nun über ein Verbot nachdenkt, verschärfen die Vermieter die Regeln.
Tummelplatz der Tourengeher: Die drei Granitnadeln Torres del Paine sind die Wahrzeichen des Nationalparks.

Tummelplatz der Tourengeher: Die drei Granitnadeln Torres del Paine sind die Wahrzeichen des Nationalparks. Foto: Manuel Meyer/dpa-tmn

Im Süden von Chile Im Torres del Paine sorgen Pumas für Adrenalinschübe

In Patagonien, tief im Süden Chiles, wartet eines der größten Abenteuer Südamerikas. Im Nationalpark Torres del Paine wandert man zwischen Gletschern, Gipfeln und scheuen Geisterkatzen.
Arbeiter in Garmisch-Partenkirchen arbeiten bei der alljährlichen Seilbahnrevision.

Arbeiter in Garmisch-Partenkirchen arbeiten bei der alljährlichen Seilbahnrevision. Foto: Angelika Warmuth/dpa

Inflationsopfer? Ungewisse Aussichten für die neue Wintersport-Saison

Wintersport ist teuer - und viele Menschen sparen wegen der hohen Inflation bei ihren Konsumausgaben. Skigebiete können zumindest auf die Besserverdiener hoffen.
Der Europa-Park hat bereits mehrere Achterbahnen. Nun soll eine neue hinzukommen.

Der Europa-Park hat bereits mehrere Achterbahnen. Nun soll eine neue hinzukommen. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Archiv

Baugenehmigung steht Europa-Park darf neue Achterbahn bauen

Sie war schon länger geplant, nun steht ihrem Bau nichts mehr im Weg: Der Europa-Park bekommt eine neue Achterbahn. Die Eröffnung dürfte aber noch etwas auf sich warten lassen.
Am Flughafen München soll die Kontrolle des Handgepäcks bald bequemer und zügiger werden.

Am Flughafen München soll die Kontrolle des Handgepäcks bald bequemer und zügiger werden. Foto: Lino Mirgeler/dpa

Neue Sicherheitstechnik Flughäfen setzen auf CT-Scanner: Schnellere Gepäckkontrollen

100 Milliliter lautet bislang die Grenze für Flüssigkeiten im Flug-Handgepäck. Neue Technik könnte die Einschränkung überflüssig machen und kommt langsam auch an deutschen Flughäfen an.
Am Flughafen München soll die Kontrolle des Handgepäcks bald bequemer und zügiger werden.

Am Flughafen München soll die Kontrolle des Handgepäcks bald bequemer und zügiger werden. Foto: Lino Mirgeler/dpa

Schnelle Kontrolle Flughafen München startet neue Sicherheitstechnik

Am Flughafen sollen die Kontrollen für Handgepäck und Passagiere beschleunigt werden. Hilfreich ist dabei eine Technik, die aus einem ganz anderen Bereich bekannt ist.
Ein Spaziergang auf der Stadtmauer von Dubrovnik ist einfach ein Muss

Ein Spaziergang auf der Stadtmauer von Dubrovnik ist einfach ein Muss.

Dubrovnik Die Perle an der Adria neu entdeckt

Dubrovnik wurde einst hart vom Bürgerkrieg in Jugoslawien getroffen, und es dauerte, bis die Stadt den Schlag wegsteckte. Nun ankern Kreuzfahrtschiffe im Hafen, auf der Stadtmauer drängeln die Touristen.

Die Seilbahn auf Dubrovniks Hausberg Srd ist nagelneu, die Aussicht gut 400 Meter über den roten Dächern der Altstadt unvergleichlich. Hier oben lässt sich besser als irgendwo die touristische Wiedergeburt Dubrovniks erkennen. Direkt neben der modernen Bergstation mit Amphitheater, Restaurant und Terrassen finden sich kaum verschüttete Schützengräben aus dem Jugoslawienkrieg Anfang der 90er Jahre.

Berühmt ist Dubrovnik vor allem für seine Altstadt innerhalb des komplett erhaltenen Mauerrings, längst als Unesco-Weltkulturerbe unter Schutz gestellt. Als bei der Belagerung serbischer Truppen 1991/92 tausende Artilleriegranaten einschlugen, erlitt sie schwere Schäden. Normalisierung, Wiederaufbau und touristischer Aufschwung kamen danach nur langsam in Fahrt. Massenarbeitslosigkeit dominierte jahrelang das Bild. Jetzt steht Dubrovnik besser da als je zuvor.

Kreuzfahrtschiffe bringen kunst- und kulturinteressierte Gäste aus aller Welt. In der vergangenen Saison waren es nach Angaben der Tourismuszentrale in Dubrovnik bis Ende Oktober mehr als 961 000 Passagiere. In den drei Monaten Juni bis August zählte die Stadt neben den Schiffsgästen mehr als 307 000 weitere Besucher.

Bei diesen Zahlen wundert es nicht, dass man bei der Rundtour auf der Stadtmauer in Gedränge geraten kann. Für umgerechnet zehn Euro bieten sich herrliche Ein- und Ausblicke in die Altstadt, über die Dächer und auf das Meer. Ein bisschen Anstrengung gehört aber dazu. Die steinernen Treppen sind steil und hoch, immer wieder geht es auf der knapp zwei Kilometer langen Runde treppauf- und treppab.

Im Sommer sollte man entweder morgens gleich nach Öffnung oder am späteren Nachmittag auf die Mauer steigen. Dann ist es auf der schattenlosen Mauer nicht so heiß, und das Licht ist viel besser als im gleißenden Sonnenschein. Durch eine unscheinbare Tür in der Mauer geht es auf die schmalen Terrassen der vielleicht interessantesten Bar der Stadt in den Klippen.

Kreuzfahrtgäste fallen - wie in vielen Mittelmeerstädten - am Morgen tausendfach über die Sehenswürdigkeiten her, verlassen am Nachmittag die Gassen aber ebenso schnell wieder. Der Abend gehört denen, die länger bleiben.

In schmalen Seitengängen ducken sich rustikale Tische und Bänke der Restaurants an die sonnengewärmten Steinmauern. Viele Küchen bieten kroatische Gerichte. Fisch und Meeresfrüchte stehen weit oben auf den Speisekarten Dubrovniks. Regionale Spezialitäten sind Austern aus Ston und Miesmuscheln. Das Preisniveau ist mit dem in Italien oder Deutschland vergleichbar, weil die Währung Kuna hoch bewertet ist.

Auf der Hauptstraße Stradun und auf kleinen Plätzen spielen am Abend Live-Musiker in den Bars und Cafés. Piano, Gitarre, Gesang bleiben im Hintergrund und werden nie aufdringlich. Scheinwerfer, die Kirchen und Paläste anstrahlen, und die Straßenlaternen tauchen den weißen Kalkstein in ein schönes Licht, das sich in dem über die Jahrhunderte blank polierten Straßenbelag spiegelt.

Reisezeit: Schön ist Dubrovnik im Früh- oder Spätsommer, außerhalb der Hochsaison. Ab September muss allerdings mit Kälte, Sturm und Regen gerechnet werden.

Anreise: Mit dem Auto entweder durch Kärnten und Slowenien auf die neue Autobahn in Kroatien oder durch Italien über Triest und dann durch Slowenien. Von Rijeka aus fährt im Sommer eine Fähre die kroatische Küste entlang bis Dubrovnik. Die Bahnreise endet in Split, den Rest der Strecke muss man mit dem Bus zurücklegen. Diverse Billigflieger pendeln zwischen Deutschland und Dubrovnik.

(07.04.11, dpa)

Reiseberichte

»
Vor allem junge Burmesen aus der aufstrebenden Mittelschicht lassen es sich am Chaungtha Beach gut gehen

Vor allem junge Burmesen aus der aufstrebenden Mittelschicht lassen es sich am Chaungtha Beach gut gehen

Reisebericht Burma Geheimtippstrände an Myanmars Küsten

Es tut sich was in Burma. Aung San Suu Kyi ist mehr oder weniger an der Macht, die Wirtschaft boomt, der Tourismus auch. Die Preise steigen. Natürlich gibt es noch genug ursprüngliche oder originelle Plätze.Die Stadt Pathein und der Chaungtha Beach gehören dazu.